Freitag, 7. Dezember 2012

Ouverture

Warum trägt ein Mann einen BH? Es gibt unterschiedliche Motive, ich will gar nicht auf alle eingehen. Ich trage BH, weil ich eine Brust habe und weil die zu mir gehört, wie alle meine Körperteile. Ich weiß, dass es kaum ein Kleidungsstück gibt, das stärker sexuell interpretiert wird, als der BH. Aber mal abseits von allem Sex, der BH hat ja eine bestimmte Funktion. Er soll die Brust stützen und den Rücken entlasten.

Wer joggt oder läuft, kennt das Gefühl, dass sich nach einem längeren Lauf einstellt, wenn das Laufshirt durchgeschwitzt ist und die Brustwarzen anfangen sich wund zu scheuern.
Um sich davor zu schützen, kleben sich viele Läufer die Brustwarzen ab, damit diese vor dem Scheuern am Laufshirt geschützt werden. Das Abreißen erinnert dann immer daran, wie früher das Pflaster vom aufgeschlagenen Knie abgerissen wurde.

Es gibt auch Läufer, die einen Sport-Bustier drunter ziehen.  Als "busted men" kommt dann das Schwingen der Brüste dazu, da setzt das Reiben schon vorher ein. Natürlich überlegt man dann schon, wie man das lästige Wundscheuern los wird.
Ich habe dann irgendwann erstmals einen Sport-BH angezogen und das Reiben war weg.

Irgendwann bekam ich Schmerzen in meinen Beinen und Armen, mal hier mal da. Auch mein Nacken war ziemlich oft verspannt. Die Folgen davon sind bis zu verschwommenem Sehen gegangen. Der Orthopäde hat mir dann Fehlhaltungen bescheinigt und geraten, was gegen meinen Busen zu tun. Ich habe ihn nicht gefragt, was er genau damit meinte. Naja - und dann habe ich gelesen, dass die Verspannungen durch das Tragen des "richtigen, passenden BH" möglicherweise weggehen. So bin ich zum BH-Träger geworden.

Das soll`s dann für heute mal gewesen sein.

Euer BraBerliner

Keine Kommentare:

Kommentar posten