Samstag, 9. Januar 2016

BH-Suche – auf die Passform kommt es an

Hallo allerseits,

ich hoffe, Ihr seid gesund und munter ins neue Jahr gerutscht. Nachdem hier die erste Kältewelle durchgerutscht ist, hat das übliche Schmuddelwetter nur einen Tag angehalten und heute herrscht hier Sonnenschein und klare Luft. Eigentlich sollte ich etwas spazieren gehen, aber ich schreibe vor meinem sonnabendlichen Training auf der Rolle lieber einen neuen Post.

Wenn man die Werbung der großen Hersteller ernst nimmt, ist die BH-Suche ein rein anlassgebundenes Unterfangen. Ausgewählt wird nicht nach der Passform sondern danach, zu welchem Anlass man welche Garderobe trägt. Ich denke aber, auch wenn die Garderobe eine gewisse Rolle spielt, sollte der Passform die entscheidende Rolle zukommen.

In Bezug auf die Garderobe müssen wir als Männer ohnehin weniger Acht geben, da wir selten ausgeschnittene Oberteile tragen und auch eher nicht dazu neigen, ein Dekolleté zu zeigen. Insofern können wir uns vollkommen auf die richtige Passform konzentrieren.
Für einen guten, passenden BH ist die Schnittform und die Konstruktion entscheidend. Die Größe allein kann nur als Orientierung dienen. Dabei sind:

  1. Die Schnittform,
  2. Die Form und Breite der Bügel,
  3. Die Bügellänge,
  4. Die Trägerbefestigung,
  5. Die Tiefe der Cups und
  6. Die Ausführung der Cups

entscheidend, ob der BH wirklich richtig sitzt.

Schnittform

Schnittformen sind von Hersteller zu Hersteller sehr unterschiedlich benannt, im allgemeinen Sprachgebrauch können Voll-Cup und Semi-cup bei der  Ausgestaltung, Balconette und Plunge bei der Höhe des Stegs  und gepaddet oder ungepaddet bei der Ausgestaltung der Cups unterschieden werden. Auch wenn diese sehr grobe Einteilung vielen Brafitterinnen wahrscheinlich den Schweiß auf die Stirn treiben sollte, möchte ich diese grobe Einteilung hier genauer betrachten.

Voll-Cup-BHs sind in aller Regel entweder mit Schalen, Pads oder ohne beides ausgestaltet. In aller Regel sind die Träger mittig am Cup angebracht. Dadurch wird das oft lästige Rutschen der Träger vermieden. Bei ungepaddeten Voll-Cups kann sich je nach Brustform allerdings entweder ein leichter Faltenwurf im Obercup bilden, der sich oft durch die richtige Einstellung der Trägerlänge korrigieren lässt. Voll-Cups-BHs eignen sich insbesondere bei weicheren Brüsten mit viel Volumen im oberen Teil. Viele Männer haben deshalb Probleme mit dieser Schnittform.

Fantasie Esme - typische Voll-Cup
Semi-Cups, darunter insbesondere Half-Cups haben meistens Außenträger und einen offen oberen Cupabschluss. Dadurch eignen sie sich besonders für festere Brustgewebe mit flächiger Verteilung oder mehr Volumen im unteren Teil. Nach meiner Erfahrung sind das die am meisten für Männer geeigneten Schnittformen.
Panache Sienna - Half-Cup 
Bei den Half-Cups sind insbesondere die Plunge-Form, die mit niedrigem Steg meistens eine schräge Quernaht und bis zu zwei Senkrechtnähte oder in der Schalenform ohne Nähte ausgeführt sind und die Balconettes, die eine Quernaht und ein oder zwei Senkrechtnähte haben (mit oder ohne Padding) die am besten geeigneten BHs für Männer. Allerdings sind beide Schnittformen stärker formend als Vol-Cups, da das Brustgewebe oft von den Seiten nach vorn oben gedrückt wird, bei den Plunges insbesondere zur Mitte hin. Plunges besitzen den Vorteil, dass der niedrige Steg weniger auf das Brustbein drückt und bei enger zusammenstehenden Brüsten nicht auf das Gewebe drückt. Die Brüste werden zusammengedrückt und deshalb sind diese BHs als Push-up mit zusätzlichen Einlagen auch beliebt unter Kleidern und Oberteilen mit v-förmigem tieferem Ausschnitt. Balconettes hingegen heben die Brust stärker an. Insbesondere meine Cleo-BHs bringen die Brust weit nach vorn und oben. Balconettes sind deshalb auch oft unter dem Namen „Dirndl-BH“ bekannt und bei breitem Ausschnitt beliebt.

Plunge-BH - Curvy Kate Roxie
Bügelbreite und Bügelform

Die meisten Bügel sind halbkreisförmig ausgeführt, teilweise gibt es auch Bügel mit ovaler Form. Insbesondere der Bügelbreite kommt eine wichtige Bedeutung zu. Für die Männerbrust sind überwiegend breitere Bügel zu empfehlen, da die Brust meistens großflächig verteilt und der Brustkorb breit ist. Breite Bügel verhindern, dass der Cup auf der Brust aufliegt. Gerade das ist aber für einen passenden BH, der sich angenehm trägt, entscheidend. Ich persönlich empfehle möglichst breite Bügel, diese sollen möglichst in der Mitte der Achselhöhle am Körper anliegen. Auch ovale Bügelformen, wie sie oftmals in Plunge-BHs verarbeitet sind, sind dabei geeignet.

Cleo Minni - Bügel in Achselmitte
Bügellänge

BHs mit hohen Cups haben oftmals sehr lange Bügel. Die Folge kann sein, dass entweder die untere Cuphälfte Falten wirft oder der Bügel in die Achsel piekt. Ich habe diese Erfahrung unter anderem mit dem Rebecca von Fantasie und dem Panache Porcelain und Ardour (vorher Masquerade) gemacht. Eigentlich schade, weil ich diese BHs als insgesamt sehr schön empfinde.

perfekte Bügellänge - hier Tutti Rouge Liliana
Trägerbefestigung

Grundsätzlich werden Mittel- und Außenträger-BHs unterschieden. Die Schnittformen habe ich oben bereits benannt. Mittelträger-BHs haben den Vorteil, dass die Träger eigentlich nie rutschen. Bei den Außenträger-BHs kann das schon vorkommen, darüber hinaus sollte man darauf achten, das die Träger beim Vorbeugen oder Arme nach vorn strecken nicht in die Achsel einschneiden. Das war zum Beispiel beim Freya Deco bei mir der Fall, lediglich der Deco mit abnehmbaren Träger war als trägerloser BH einigermaßen bequem.

Außenträger - hier am Cleo Melissa
Cuptiefe

Die Cuptiefe muss man in der Regel in Kombination mit der Bügelbreite betrachten. So haben viele BHs mit schmaleren Bügel eine größere Cuptiefe, aber auch die französischen und einige polnische Modelle besitzen meist tiefere Körbchen, deshalb genügt mir zum Beispiel beim Empreinte Melody eine kleinere Cupgröße, auch Lejaby und Chantelle produzieren meist tiefere Körbchen.

tiefere Cups - hier Empreinte Melody
Ausführung der Cups

Bei der Ausführung der Cups sollte man unbedingt auf die Polsterung und den oberen Abschluss achten. Am besten an mir sind ungepolsterte Cups mit elastischem Cuprand. So passen zum Beispiel die Plunge-Version des Panache Andorra, Cleo Marcie, Minnie und viele Curvy Kate Schnitte perfekt. Probleme hatte ich dagegen mit der Voll-Cup Version des Panache Andorra und Freya Patsy.

Curvy Kate Tease - sitzt perfekt
Viele Probleme habe ich auch mit Schalen, die oftmals am Cuprand abstehen oder zum Abknicken neigen. Von den gepaddeten BHs passen am ehesten die Modelle von Tutti Rouge und Change, die meistens  sehr breite Bügel haben und sehr flach geschnitten sind. Richtig perfekt sitzt eigentlich nur der Tease  von Curvy Kate und der S Szykus von Ewa Michalak, der allerdings auch deutlich auffällt.

S Szykus von Ewa Michalak - perfekter Sitz aber auffallend
Fazit

Für einen passenden BH sind viele Dinge zu beachten. Während uns Bandlänge und Cupgröße eine erste Näherung bringen, kommt es insbesondere auf die Konstruktion des BHs und dabei besonders auf die Bügelform und die Ausführung der Cups an. Aus diesem Grund ist es auch sehr wichtig unbedingt zu probieren, und durch Bewegung aber auch einfach längeres Hinsetzen zu testen, ob der BH auch wirklich richtig sitzt. Schließlich soll er den ganzen Tag unser Begleiter sein und da ist ein richtiger Komfort schon von besonderer Bedeutung.

einer meiner Lieblings-BHs mit perfekter Passform - Curvy Kate Dreamcatcher


So, nun habe ich zumindest mal eine grobe Einführung in die aus meiner Sicht wichtigen Punkte der Passformbeurteilung gegeben. Ich wünsche Euch ein schönes und glückliches neues Jahr und freue mich auf Eure Kommentare.

Was ist Euch beim BH-Kauf in Bezug auf die Passform wichtig? Welche Erfahrungen mit unterschiedlichen Schnittformen habt Ihr gemacht? Habt Ihr die gleichen Erfahrungen mit den Bügeln? Worauf achtet Ihr insbesondere?

Viele liebe Grüße


Euer BraBerliner

Kommentare:

  1. Hallo BraBerliner,
    vielen Dank für deine Ausführungen.
    Ich, mtlw. 52J alt, trage seit ca zwei Jahren täglich BH doch es war nicht einfach etwas passendes zu finden. Die Busenfreundinnen und später auch dein Blog haben mir sehr geholfen anonym dieses Problem zu lösen. In der Zwischenzeit ist es für mich Alltag mit einer Bruststütze herum zu laufen, ohne einer solchen geht es halt nicht mehr. Ungestütz treten schmerzen, jucken, ja sogar so eine Art Muskelkater auf.
    Als Empfehlung für die männliche Breitbrust hab ich den Gem 1363 von Freya.
    Ein sehr dezenter BH, passt perfekt zur Männerbrust, dabei ausgesprochen unauffällig beim tragen, optisch und auch preislich.
    Mach weiter so.


    AntwortenLöschen
  2. Hallo BraBerliner,

    sehr gute, anschauliche und lehrreiche Beschreibung. Danke Dir!

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt ja der cleo Melissa am meisten an dir. Sieht sehr verspielt und sexy aus mit dem Netz oben. Und betont toll deine Rundungen! Daumen hoch!!

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Da sprechen einfach Erfahrung und profunde Kenntnis. Sicherlich sehr hilfreich und mit deinem Bekenntnis zu BH machst du sicher vielen, die darüber nachdenken, es mit einem BH zu versuchen Mut.
    Persönlich ziehe ich Mittelträger-BH´s vor, bei Seitenträgern rutschen oft die Träger.

    AntwortenLöschen