Montag, 31. Dezember 2012

Empfehlung - Fantasie Esme



Empfehlung – Fantasie Esme

Als letzten BH für dieses Jahr möchte ich den Fantasie Esme vorstellen. Die Marke Fantasie gehört gemeinsam mit den Marken Freya, Fauve, Elomi, Goddes und huit zur Eveden-Gruppe.

Der Fantasie Esme ist ein T-Shirt-BH, der als Full-Cup ausgeführt ist und durch seine Schnittform (breite Bügel, eher flache Cups) die Brust relativ flach an den Körper formt. Daraus ergibt sich ein Minimising-Effekt, der im Profil die Brust verkleinert und von vorn verbreitert. Prinzipiell sind damit alle Voraussetzungen für einen beinahe unsichtbaren BH gegeben. Eigentlich mag ich ja die schönen bunten Farben der Marke Cleo, aber in diesem Falle hat mir das schlicht gehaltene Design des Esme gut zugesagt. Anders als der Panache Porcelain ist der Fantasie Esme übrigens ungepaddet. Das hat ihm weitere Pluspunkte eingebracht und favorisiert ihn vor allem auch für wärmere Tage. Der Full-Cup-Schnitt wiederum ist nicht so mein Ding, dafür gibt es leichte Abzüge.

Ich habe den BH im Sommer in schwarz probiert und nachdem sich in meiner eigentlichen Größe 38DD die Körbchen als zu groß erwiesen haben, schließlich in der 38D gekauft. Der Versuch mit einer 40D war katastrophal, ich hätte ihn gern in der 40C getestet, aber in dieser Größe wird er leider nicht hergestellt. Grundsätzlich hatte ich einen unsichtbaren BH für schwarze T-Shirts gesucht, der sich nicht durchdrückt und eine flache Brust formt. Diese beiden Ziele konnte ich mit dem Esme prinzipiell erreichen. Allerdings hatte ich anfangs Probleme mit dem sehr festen UBB (*autsch, deshalb auch der Test mit dem 40er Band*), schließlich habe ich zum BH-Verlängerer gegriffen, den mir meine freundliche Beraterin nahegelegt hat. Nachdem sich nach mehrmaligem Waschen die das UBB verfestigenden Stoffe ausgewaschen haben, kann ich ihn auch ohne Verlängerer tragen. *hurra*




Der Schnitt als Full-Cup benötigt im Obercup etwas Brustvolumen. Andernfalls wirft der BH dort Falten. Bei mir ist das grenzwertig *schnauf*. Aber durch die richtige Trägereinstellung kann man den Faltenwurf beseitigen. Generell ist der BH durch die Full-Cup-Form eher als Mittelträger-BH ausgeführt. Das kommt allen entgegen, die Angst vor rutschenden Trägern haben. Das und etwas mehr kann man auch bei den Busenfreundinnen nachlesen.

An dieser Stelle vielleicht ein paar Worte zu den BH-Trägern und deren Aufgabe. Mit dem BH-Träger wird vor allem die Brustform bestimmt. Während das UBB zu 80% die Brust stützen soll, wird mit der Trägerlänge die Brustform beeinflusst. Immer vorausgesetzt, die Träger sind nicht zu fest und schneiden in die Schulter ein, kann man durch lockern oder fester stellen den Busen flacher oder runder formen.

Nach diesem kurzen Intermezzo aber wieder zurück zum Fantasie Esme. Der Esme ist sicher nicht der mir am besten passende BH, aber immerhin leistet er im Sommer unter meinen schwarzen Shirts gute Dienste. Bezüglich der Träger hat der Fantasie Esme wegen seiner relativ langen Träger natürlich die volle Punktzahl von mir bekommen. Der Stoff der Cups ist ziemlich fest und hat ein leichtes Streifenmuster, was man insbesondere bei der roten Farbversion gut erkennen kann. Der Halt ist durch den festen Stoff natürlich ausgezeichnet. Es gibt ihn in den Grundfarben weiß, schwarz und haut und der Saisonfarbe rot. Das Größenspektrum reicht bei UBB 30 von DD – H, 32 bis 38 von D – H und in Größe 40 von D – GG. Allerdings sollte man bei der Cupgröße eine Größe kleiner wählen.

Für die Größe 38D habe ich folgende zusätzlichen Maße parat:

UBB locker/gedehnt: 80/101cm Bügellänge: 24cm
Bügelbreite: 17,5cm Steg: 9cm Seitenteile: unter der Achsel 7,5, am Verschluss 3 cm Verschluss: 3 x 2 Häkchen

Wer sich für den Esme interessiert, sollte sich bei der Anprobe Zeit nehmen und sowohl Tragekomfort, als auch Faltenwurf genau prüfen. Am besten ein T-Shirt drüber ziehen und von allen Seiten begutachten, das Hüpfen und Arme heben natürlich nicht vergessen. Wenn dann alles noch sitzt, dann spricht einiges für den Kauf.

Allen, die bis hier gekommen sind wünsche ich einen guten Rutsch in das neue Jahr und ein erfolgreiches Jahr 2013.

Naja und ich würde mich freuen, wenn der eine oder die andere meinen Blog weiter verfolgt. Selbstverständlich freue ich mich auch über jedwedes Feedback zum Blog allgemein und zu den einzelnen Posts. In diesem Sinne

Euer BraBerliner

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Bra advice - Panache Sports Bra





Those looking for a sports bra makes the usually two reasons. Firstly, the up and down motion are damped the breasts while running or during fast movements. The other is the production of sweat is collected and the wound running especially the nipples can be prevented.Anticipates that most sports bras can prevent the movement of the chest excellent. Depending on the intensity of the movements can be, for example, in triumph and shock absorber but also in the discount stores to purchase various models that are tailored to specific movements. My experience tells me, however, it is better to choose from the very outset a bra that provides maximum cushioning possible.Difficult this is already coping with the sweat. To ensure the damping, squeeze most bras breasts to the body. These statements are also pressed together. Less problematic for very small breasts, but already in cup size D is then formed between the breasts sweat that builds up and rubs. In this case, the reference to an underwire bra makes sense and there is a much smaller range.My absolute winner of the test is the Panache Sports Bra. Is the bra is available in various colors (black, white, pink, gray, blue and purple) and sizes (UBB 28 DD - H, 30 D - H, 32 C - H, 34 -38 B - H, 40 D - GG ). The bra is very well padded over the wires, which are designed width wired and are hardly noticeable. The straps are also well padded and can be in the back for maximum support with a tab evolve to racerback. The band is not overly broad and pleasant. It's closed in the back with 3 x 3 hook.
I've bought the bra specifically for running, after I've sweated with my bra of change between the breasts very. In the color purple the band falls in my size (38) size just. The Cup I have chosen a number of small (D), since the cup in my opinion, fail bigger. The design is appealing for a sports bra. The pink limitation makes it really chic. Meanwhile, it is also available in pink, which is likely to contribute significantly to the non-recognition. Assuming of course that one with the nice round breasts the bra shapes arranged. But the model in purple is not excessive. Since I usually still wearing a running jacket over the shirt, anyway seems nothing. And for the summer I'll think of something.



Your BraBerliner

Mittwoch, 26. Dezember 2012

search for matching bra - part 3


If the bra is in place, it is important to test how visible it is, and especially if the bra actually corresponds to your desire.

We all tend to fall into euphoria when we recorded a perceived success. This is the bra-buying, too. To avoid that the bra but then as bad buy in the closet gets dusty, I recommend following "life tests":

T-shirt test: It's always good to take along a more tightly-fitting t-shirt to purchase. Some shops have something locally. With the T-shirt test, we can check whether the bra looming and in particular whether the cups actually fit. If it is too tight, then there are signs the cup top, it forms a kind of "double boobs". If it is too large, then he beats wrinkles, press the T-shirt test by the shirt.

Motion test: If we move, then move our breasts. So we should test whether when bending, twist the body, lift the arms and hopping on everything on the site is where it belongs. The bra does not sit right, then slide the straps or the breast slips out of the cups. This is in the long run not only annoying, but also leads to uncomfortable pressure points.

If you've done everything correctly up to this point, then a purchase is actually nothing in the way.
Have a few remarks about design. It is a question of dealing with yourself if you want to punish yourself and buy only models that are not particularly stylish or if to say to the good condition also means that I like the bra. So do not fear embroidery or colors. It is important that you have the feeling that you feel comfortable with the bra.

 In the coming posts I will, besides the theme "how the right put on bra" also introduce one or another model that male breast fit in my opinion is. For this purpose I will refer to one or other section shape and explain why I have decided for or against.

Since I was looking for myself a long time to find the right bra, I think that one or the other here may find a corresponding excitation.

Yours BraBerliner

search for matching bra - part 2


Now that we have determined roughly our size and the possible sizes, so we can start. Anyone who has been with the wife or girlfriend in lingerie store or department store yet, knows how hard it is to find the right shape and the right size.

Therefore, rule number 1:

A basic cut form select: After my experience, there are three basic cuts that will vary in their individual performances.
  1. Half-cup bras: The cups end up relatively straight, the wires are in the middle (bar) pretty far-reaching upward, the straps usually relatively far out. 
  2. Plunge bras: The cups are usually formed and connected to a relatively flat bar. The straps are less far outboard as the Half-Cup.
  3. Full-cup bras: As the name suggests, the cups are designed so that they go well tall and cover the whole breast. Mostly they are run as center support bras.
All bras are usually considered as non-padded and padded version. Padded means bra is padded with an underlying layer of fabric. The typical representative is the T-Shirt bra. Maybe the layer isn’t thin we have a Push-up bra. Through the pads to the press the nipples can be avoided through thin shirts. Also you have underwired and wireless bras. Most bras are underwired especially Balcony, Push-up and T-Shirt-bras.
That’s all on this subject for the moment. For more detailed descriptions, it is worthwhile read at Busenfreundinnen or even some online lingerie stores.

We are now at the point where we have to decide what we want to try. For starters, it is useful to look up at the Full Cup. Here you can usually find bras that distribute the breast rather flat. Through the center support and less, there is the risk that the straps slides. Who doesn’t want that can start at the half-cups and in Plunge-bras. Half Cups have often wider wires, they usually get the chest from the side to the front. a special representative of the so-called Balcony. Through the wires width, they are usually better for us men. But they also shape the breast, which should be aware of purchase.

We have now selected the first several copies, it's time to try. Take the first time with a woman, your wife or girlfriend, or a good friend. Or go to a smaller shop or boutique to be advised. The fit can be judged better by a second look, and who it is more suited as a woman. For proper tightening of the bras I will write a separate post. But here are a few thoughts on fit.

Main criteria: I need to feel comfortable with the bra. In order to succeed, you should:
Determine the band sit (in the extreme hooks closed) so that still fit three fingers under the band, without interfering,
  • The cups comprise the entire breast tissue, it may at the top and sides nothing out swell 
  • The wire should sit in the breast crease, and the bar must be present. 
  • The straps must not cut and not slide around
Well, that was the second part. Continue in the next post

Yours BraBerliner

Dienstag, 25. Dezember 2012

search for matching bra - part 1



Today second post in English, it's Version of brasaerching post.




Before starting search for matching bra correct measurement is necessary.
If you have decided to wear a bra, it comes first important to find the right size.

To determine the size you have to know the following:
  1. The measured values ​​cannot replace the Taste,
  2. Two readings are not enough.
  3. A bra should support the breast without being uncomfortable.

To measure it is sufficient to measure with a tape measure below and across the chest. To take two values ​​below the breast by exhales and the measuring tape very tight draws, then loosely measures. This yields, for example, the following values:
  • fixed: 93 cm
  • loose: 97 cm

When choosing the right band wide, you must remember that this stretches vary by bra. An elongation of about 10 cm is nothing extraordinary. In the example above could lower breast strips 85 to 90 (UK sizes 38 - 40) are tried. Then you measure loosely across your chest. You’ve to note that the fabric is distributed according to the upper body posture. If the bra should be comfortable to wear, everything must be in the basket, otherwise the bra pushes the tissue and that is uncomfortable. The cup size is determined by the Chest.
Your first measured while standing then prevented and finally on your back. This will get three different readings. (e.g. 115 - 118 – 112 cm). The wide gives an indication of the appropriate combination of band size and cup number. In this case I would have sizes between 85E and 90D, with the UK sizes 38DD – 40D worth sampling.
The sizes of the bra measurement schemes are manifold. A rough approximation for the above example is as follows.

Band size
EU sizes (cm)         80 85 90 95 100
UK sizes (inches)   36 38 40 42 44

Cup sizes
EU sizes                 A B C D  E   F G H

UK sizes                 A B C D DD E F FF

Besides these, there are other size schemes in Italy, Australia and Canada. A separate size schemes is used by the brand Change.

This means you must try on bra to find out the right matching. Therefore it is important to know how to put on a bra properly, and what special features you need to consider when fit test, more about that later. For today only once.
Bye, bye

Your BraBerliner

Sonntag, 23. Dezember 2012

Bra alert


Today first time I like to tell last post in English
For many women search for the perfect fitting bra is like an odyssey through the department and specialty stores. For men, maybe it will develop into a nightmare.

If I dig through the popular mail-order catalogs, I find an almost indescribable range of bras. Even the lingerie departments of department stores have a plethora of stands with a seemingly infinite number of bras. We are more surprised when knowing our own size, walking through the stand with the alleged offer. For the buyers apparently the time has stood still at times when cup size D was still just a gigantic and cup size B as the understood of the normal breast. Starting from cup size D offer and elegance of the models will drop down and it is difficult to find something.

My forays into the lingerie department of the larger chain stores show me how difficult the search for the perfect bra can be
If we now as a man in search of a bra are that one even needs, then we can quickly despair. Probably it’s the image that the garment bra is spread in public. Regularly radiate us from billboards along roads and building walls model, present the pride her breasts in bras, with captions "super push-up", "seduction", "super-cleavage", etc., suggesting that the makers of such advertising are of the opinion, the bra is sexualized and is only worn by women, to promote the pairing. So if a man wears bra, it’s indecent, or at least once suspicious. Many vendors are accordingly also confused when suddenly a man in front of them in the store and is asking for a matching bra for himself. In my search for matching bras I have been constantly observed in disbelief, which I incline to be ascribed probably and that's when my size 38DD amazing. For as much as I try to hide my breasts, he is still to realize upon closer inspection.For shopping you should be aware following things.
  1. Vendor human being just like us with views that is shaped by the media.
  2. We are not libertines, because we wear a garment that is used to support our breast. We have to hide but cannot be confident.
  3. We are a minority, which is considered carefully, so we should not even happily present for the entire "public" our desires.
  4. Vendors are always in conflict between their work tasks (sell) and their moral views if necessary.
  5. In a lingerie store or lingerie department, women are not always thrilled when in the booth next to them a man tried bras.

When shopping, I have collected the following experiences. In almost all stores will initially be assumed that you are looking for a piece of clothing for wife or girlfriend. If you want to be taken seriously, so you should carefully prepare vendor that you are looking for a matching bra for yourself. But you should not immediately go like a bull at a gate, because it is far from normal, when men wear bras.

Normally the first question is: "May I help you or want you to look only once?" Since you can answer such as "I'm looking for a matching bra (an outfit, summer, etc.)." Perhaps you can already request a color or a particular property express (as invisible as possible, as thin as possible, non-padded or similar). So, it’s clear at first, that you have certain ideas.

Importantly, the second question:

It is often asked: "How size is the lady had?" Here it’s clear how the initial situation. A man is searching for his sweetheart a gift. When this question comes up, you should immediately put your cards on the table. Immediately decision will be making whether you're done with the purchase or not. I was previously asked this question in every other case and I answered as follows:
  • The size is usually 38DD, but the bra is not for a lady, but for me.
  • I am looking for a bra for me.
  • My size is about 38DD.
After that there were very different reactions, but often I was cautious or even dismissed pretty clearly. In one case, I got the answer: "I do; now we will search and find."
In about four cases I was asked. "What size you are looking for?" Who is brave, can respond with the size that he wears now like.

  • "I wear mostly size 38DD, but the size will differ from model to model." Or:
  • "So far I have come with 38DD well clear." alternatively:
  • "I need about size 38DD."Cautious: "I look for a bra size 38DD, the not notice that."

In any case, you should add, however, already, "I think the right bra fitting is the result." Or, alternatively, "What fits, will be shown during the fitting to others."
In two cases, I was asked, "What size do you take?" So it was relatively easy.
Usually then begins the sales pitch. First, you should be clear about what you are looking for. Usually is asked whether you want a single color, colorful, non-padded, embroidered or padded model. Normally then vendor collects three to four bras that choose. Now that many bras are one on the counter and it is the crucial moment.
In five shops I have been asked once: "Do you want to try once, what fits?" Nine or ten times I've been asked if I can try on. Only twice I was rejected. Once with the remark other customers would not understand it. But I could try on at home and if necessary change. In almost all cases, I was asked if I need assistance during tasting. Up to twice the vendor then looked to see whether the bra sits and in these cases also seen that I need a bra. Then the situation changed, there were other models or sizes range creates. It was considered that everything sits and corrected if the straps length.
Several times I got praise, "Wow, you know your size. That does not know many women."
Not always fit the advice was fine. I have been getting only three shops really recommend perfect fitting bras and bought. I've found my right size until about three years ago. At that time, a saleswoman told me the first time sold perfect fitting bras.
Whoever expects addresses or names, I'm going to disappoint. Because I know that not all women accept a bra on man, I'm cautious. However, I encourage everyone to find it out themselves. In Busenfreundinnen, there is a thread that will be judged in the appropriate stores in terms of their advice to women. Since anyone can find out the first address for itself.
Yours BraBerliner

Samstag, 22. Dezember 2012

Büstenhalter-Alarm


Für viele Frauen gleicht die Suche nach dem passenden Büstenhalter einer Odyssee durch die Kaufhäuser und Fachgeschäfte. Für Männer kann sie sich zum Alptraum entwickeln.
Wenn man sich durch die gängigen Versandhauskataloge wühlt, dann findet man dort ein schier unbeschreibliches Angebot an BHs. Auch die Wäscheabteilungen der Kaufhäuser haben eine Unmenge an Aufstellern mit einer scheinbar unendlichen Anzahl von BH’s.  Umso erstaunter ist man dann, wenn man seine eigene Größe kennend, durch die Aufsteller mit dem vermeintlichen Angebot wandert. Für die Einkäufer  ist scheinbar die Zeit stehen geblieben zu Zeiten, als Körbchengröße D noch als gigantisch und Körbchengröße B  als das Nonplusultra der normalen Brust galt. Bereits ab Körbchengröße D nimmt das Angebot und auch die Eleganz der ausgestellten Modelle bereits deutlich ab und darüber ist kaum noch etwas zu finden.

Meine Streifzüge durch die Wäscheabteilungen der größeren Kaufhausketten ließen mich erahnen, wie schwierig die Suche nach dem passenden BH sein kann.
Wenn man jetzt noch als Mann auf der Suche nach einem BH ist, den man selbst benötigt, dann kann man schnell verzweifeln. Wahrscheinlich hängt das mit dem Bild zusammen, dass zum Kleidungsstück BH in der Öffentlichkeit verbreitet ist. Regelmäßig strahlen uns von den Werbeplakaten an Straßen und Hauswänden Modells an, die Stolz ihren Busen in BHs präsentieren, mit Bildunterschriften „Super-Push-up“, „Verführung pur“, „Super-Dekolletee“ etc., was darauf hindeutet, dass die Macher derartiger Werbung der Meinung sind, der BH ist sexualisiert und wird von Frauen nur getragen, um für die Paarung zu werben.

Wenn ein Mann also BH trägt, dann ist das unanständig oder zumindest erst einmal verdächtig. Viele Verkäuferinnen sind dementsprechend auch verunsichert, wenn dann plötzlich ein Mann vor ihnen im Laden steht und nach einem passenden BH für sich fragt. Auf meiner Suche nach passenden BHs bin ich immer wieder ungläubig betrachtet worden, welcher Neigung ich wohl zuzuordnen sei und das ist bei meiner Größe 38DD schon erstaunlich. Denn so sehr ich mich auch bemühe, meinen Busen zu verbergen, so ist er doch bei genauerem Hinsehen zu erkennen.
  1. Für den Einkauf sollte man sich also Mann folgender Dinge bewusst sein.
  2. Der/die Verkäufer/in ist genauso wie wir ein Mensch mit Ansichten und einem Weltbild, dass von den Medien mitgeprägt wird.
  3. Wir sind keine Lüstlinge, weil wir ein Kleidungsstück tragen, was dem Stützen unseres Busens dient. Wir müssen uns also nicht verkriechen sondern können selbstbewusst auftreten.
  4. Wir sind eine Minderheit, die vorsichtig betrachtet wird, also sollten wir auch nicht freudestrahlend für das gesamte „Publikum“ unsere Wünsche präsentieren. Ein/e Verkäufer/in ist immer im Zwiespalt zwischen ihrer Arbeitsaufgabe (verkaufen) und ihrem gegebenenfalls moralischen Ansichten.
  5. In einem Wäschegeschäft oder der Damenwäscheabteilung sind Frauen nicht immer begeistert, wenn in der Kabine neben ihnen ein Mann BHs probiert.

Beim Einkaufen habe ich folgende Erfahrungen gesammelt.

In fast allen Geschäften wird zunächst angenommen, dass man auf der Suche nach einem Kleidungsstück für die Angetraute oder Freundin ist. Wenn man ernst genommen werden will, so sollte man die Verkaufskraft vorsichtig darauf vorbereiten, dass man einen passenden BH für sich selbst sucht. Man sollte aber nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen, denn  normal ist es bei weitem nicht, wenn Männer Büstenhalter tragen.
So kommt zunächst die Frage: „Kann ich Ihnen helfen oder wollen Sie sich erst mal umsehen?“

Da kann man zum Beispiel antworten „Ich bin auf der Suche nach einem passenden BH für (ein Outfit, den Sommer etc.)“. Möglicherweise kann man ja schon einen Farbwunsch oder eine bestimmte Eigenschaft (möglichst unsichtbar, möglichst dünn, ungepaddet oder ähnliches) äußern. Damit ist zumindest erst mal angedeutet, dass man bestimmte Vorstellungen hat.
Wichtig ist die zweite Frage: 

Oft wird gefragt: „Welche Größe hat die Dame denn?“  Hier ist klar, wie die Ausgangssituation ist. Ein Mann sucht für seine Liebste ein Geschenk. Wenn diese Frage kommt, sollte man sofort Farbe bekennen, weil sich dann gleich entscheidet, ob man fertig mit dem Einkauf ist oder nicht. Mir wurde bislang diese Frage in jedem zweiten Fall gestellt und ich habe wie folgt geantwortet:
  • Die Größe ist meistens 85E, aber der BH ist nicht für eine Dame, sondern für den Eigenbedarf.
  • Ich bin auf der Suche nach einem BH für mich.
  • Meine Größe ist in etwa 85E.
Danach gab es sehr unterschiedliche Reaktionen, aber oft wurde ich vorsichtig oder auch ziemlich deutlich abgewiesen. In einem Fall bekam ich die Antwort: „Ich verstehe, dann werden wir mal schauen.“
In etwa jedem vierten Fall wurde ich gefragt. „Welche Größe suchen sie denn?“

Hier ist es unentschieden. Wer mutig ist, kann mit der Größe antworten, die er gerade trägt.
„Zurzeit trage ich meist Größe 85E, aber die Größe variiert ja von Modell zu Modell.“ Oder:  „Bisher bin ich mit 85E gut klar gekommen.“ Alternativ: „Ich brauche in etwa Größe 85E.“

Vorsichtiger: „Ich suche einen BH in Größe 85E, der nicht so auffällt.“
In jedem Fall sollte man aber schon ergänzen: „Ich denke den richtigen BH wird die Anprobe ergeben.“ Oder alternativ „Was genau passt, wird sich bei der Anprobe sicherlich zeigen.“ 

In zwei Fällen wurde ich gefragt: „Welche Größe tragen sie denn?“ Da war es relativ einfach.
Normalerweise fängt dann das Verkaufsgespräch an. Zunächst sollte man sich klar werden, was man sucht. In aller Regel wird erfragt, ob man ein einfarbiges, buntes, mit oder ohne Spitze ungepaddet oder gepaddetes Modell sucht. In aller Regel sammeln sich dann drei bis vier BHs an, die die Verkäuferin aussucht und die sie dann zusammenträgt. So, jetzt liegen die vielen BHs vor einem auf dem Tresen und es kommt der entscheidende Moment.

In fünf Geschäften wurde ich bisher sofort gefragt: „Wollen Sie mal probieren, was passt?“ Neun oder zehnmal habe ich bislang nachgefragt, ob ich probieren darf. Nur zweimal wurde ich abgewiesen. Einmal mit dem Hinweis, das würden andere Kundinnen nicht verstehen, aber ich könnte zu Hause probieren und ggf. umtauschen.
Fast in allen Fällen wurde ich gefragt, ob ich beim Probieren Unterstützung brauche. Bis auf zweimal hat die Verkäuferin dann auch geschaut, ob der BH sitzt und hat in diesen Fällen auch gesehen, dass ich den BH brauche. Danach veränderte sich die Situation, es wurden andere Modelle oder Größen rangeschafft. Es wurde geprüft ob alles sitzt und gegebenenfalls die Trägerlänge korrigiert.
Mehrfach bekam ich Lob, „Sie kennen ja ihre Größe, die wissen viele Frauen nicht.“

Allerdings war nicht immer die Passformberatung in Ordnung. Ich habe bislang erst in drei Geschäften wirklich passende BHs empfohlen bekommen und gekauft. Meine richtige Größe habe ich erst vor etwa drei Jahren gefunden. Damals hat eine Verkäuferin mir das erste Mal hoch engagiert passende BHs verkauft.
Wer jetzt Adressen oder Namen erwartet, den werde ich enttäuschen. Da ich weiß, dass nicht alle Frauen einen BH am Mann akzeptieren, bin ich vorsichtig. Allerdings kann ich jeden ermutigen, es selbst herauszufinden. Bei den Busenfreundinnen gibt es einen Thread, in dem entsprechende Läden in Bezug auf ihre Beratung von Frauen beurteilt werden. Da kann jeder die erste Adresse für sich herausfinden.

Euer BraBerliner

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Empfehlung - Panache Sports Bra

Wer einen Sport-BH sucht, macht das in der Regel aus zwei Gründen. Zum einen soll die Auf- und Ab-Bewegung der Brüste beim Laufen oder bei schnellen Bewegungen abgedämpft werden. Zum anderen soll die Schweißproduktion aufgefangen werden und das Wundlaufen insbesondere der Brustwarzen verhindert werden.



Vorweg, die meisten Sport-BH's können die Bewegung der Brust ausgezeichnet dämpfen. Je nach Intensität der Bewegungen kann man zum Beispiel bei Triumph und Shock-Absorber aber auch bei den Discountern diverse Modelle erwerben, die auf jeweilige Bewegungen zugeschnitten sind. Meine Erfahrung sagt mir aber, es ist besser gleich von vornherein einen BH zu wählen, der möglichst maximale Dämpfung gewährleistet.

Schwieriger ist das schon mit der Schweißbewältigung. Um die Dämpfung zu sichern, pressen die meisten BH's die Brüste an den Körper. Dabei werden diese natürlich auch aneinander gedrückt. Weniger problematisch für sehr kleine Brüste, aber bereits ab Körbchengröße D bildet sich dann zwischen den Brüsten Schweiß, der sich staut und reibt. In diesem Fall ist der Rückgriff auf einen Bügel-BH sinnvoll und da ist das Angebot sehr viel kleiner.



Mein absoluter Sieger beim Test ist der Panache Sports Bra. Den BH gibt es in diversen Farben (schwarz, weiß, pink, grau, blau und lila) und Größen (UBB 28 DD - H; 30 D - H; 32 C - H; 34 -38 B - H; 40 D - GG). Der BH hat sehr gut gepolsterte Bügel, die breitbügelig ausgeführt sind und kaum zu spüren sind. Die Träger sind ebenfalls gut gepolstert und lassen sich im Rücken zum Maximalsupport mit einer Lasche zum Racerback weiterentwickeln. Das UBB ist nicht übermäßig breit und angenehm fest und wird im Rücken mit 3 x 3 Häkchen geschlossen.


Ich habe mir den BH speziell zum Joggen gekauft, nachdem ich mit meinem BH von Change eben genau das Schwitzerlebnis hinter mir hatte. In der Farbe lila fällt das Band in meiner Größe (38) größengerecht aus, beim Cup habe ich eine Nummer kleiner gewählt (D), da die Körbchen meiner Meinung nach größer ausfallen. Das Design ist für einen Sport-BH ansprechend. Die pinkfarbene Begrenzung macht ihn richtig schick. Mittlerweile gibt es ihn auch in pink, das dürfte, wenn man mal die Brustform ausblendet, zur Nichterkennbarkeit deutlich beitragen. Aber auch das Modell in lila fällt nicht übermäßig auf. Da ich meist noch eine Laufjacke über dem Shirt trage, scheint sowieso nichts durch. Und für den Sommer lasse ich mir was einfallen.

Euer BraBerliner

Dienstag, 18. Dezember 2012

Empfehlung - Cleo Alexa

Man sieht es mal wieder, ich habe meine Liebe zu Cleo entdeckt. Vielleicht ist es ja der antik weibliche Name, der mich immer wieder gefangen nimmt. Aber ich glaube, es sind die Schnitte, die wie für meinen Körper angefertigt sind.
Wer bereit ist, die femininere Seite in sich anzuregen - und ich sehe das eher als kreativ und experimentierfreudig - der findet am Cleo Alexa gefallen. Wobei, ich will ehrlich sein, das Modell, das ich heute vorstelle, heißt mit bürgerlichem Namen Olivia und wurde als Special für bravissimo gefertigt. Aber der Hersteller hat in den BH selbst seinen Namen Alexa eingetragen. Außerdem finde ich den Namen Alexa Samba Spot auch viel schöner als den offiziellen Namen Olivia Aqua. Das Samba Spot beschreibt die bunten Farbkleckse ausgezeichnet und weckt in uns ein Gefühl nach südländischem Flair.


Die Seitenteile und die hintere Hälfte der teilweise regulierbaren Träger sind tatsächlich in einem Aquablau gehalten. Die Körbchen und die vorderen Trägerteile sind mit bunten Tupfern im typisch jugendlich frischen Cleo-Stil. Der obere Cuprand ist mit einer roten Stickerei abgegrenzt. Eine freche rote Schleife zwischen den Cups rundet das Ganze ab.

Wie bei allen Cleo - Modellen ist das UBB angenehm fest und dieBügel sind breit genug, um bequem zu sein. Sie sind auch nicht zu lang, dass sie in die Achseln pieken. Die Cups fallen beim Alexa etwas größer aus, als bei Lucy und Frances, ich habe mit einer 38D einen passenden BH gefunden.

Der Schnitt ist offiziell als Balconnette ausgewiesen. Eine Quernaht und eine Senkrechtnaht stabilisieren die Cups, ohne aufzutragen. Gewöhnungsbedürftig ist für Mann die formende Wirkung der Cups, die Frauen begeistert als apfelförmig bezeichnen. Aber, wie bereits gesagt, es kommt ja beim Kaschieren mehr auf das Drüber an, als auf das darunter. Enge Shirts sind natürlich ein absolutes no go bei einem so schön geformten Männerbusen. Aber, ich glaube, die meisten von uns haben diese Shirts ohnehin mittlerweile in die Altkleidersammlung gegeben.



Nun bin ich vor lauter Schwärmen noch nicht auf die Größen eingegangen. Den Alexa gibts in den Größen 28 - 38, D - J. Der Steg bei Größe 38D ist mit 8 cm Höhe und 5 cm Breite angenehm. Die Träger sind bis 39 cm regelbar und das UBB lässt sich auf beachtliche 97 cm Länge dehnen, bei 80 cm im erschlafften Zustand. Den Olivia gibts nur noch hier und da vereinzelt. Den Alexa gibts mit schickem Print.

Viel Spaß beim Probieren

Euer BraBerliner

Maskulin - feminin

Nach vierzehn Posts und mittlerweile mehr als 500 Zugriffen auf den Blog nach weniger als zehn Tagen, ist es Zeit, mal etwas weniger Büstenhalter-Beladenes zu "Papier" zu bringen.

Im Verlauf der Ausprägung meines Männerbusens bin ich über die Dialektik von maskulin und feminin gestolpert. Beide Wörter bezeichnen ja die Ausprägung von Dingen zum weiblichen oder männlichen. Maskulin bedeutet demnach die Betonung der Männlichkeit, feminin die der Weiblichkeit.

So bis ans Ende gedacht,  müssten also die Dinge auch dem männlichen oder weiblichen zugeneigt sein, so wir sie als männlich oder weiblich charakterisieren. Demnach ist "die Brust" zweifellos weiblich. Allerdings ist dieses weibliche Ding sowohl beim Manne als auch bei der Frau vorhanden.

Schwierig ist der Umgang damit nur, weil sie beim Manne als Zeichen der körperlichen Stärke gestählt, bei der Frau als Zeichen der Fruchtbarkeit weich und gerundet zu sein hat. Genau aus dieser Zuordnung erwachsen die psychischen Bedrückungen, wenn die Frau eine zu männliche und der Mann eine zu weibliche Brust hat. Vielleicht ist es ja ein Zeichen, der immer wieder zu lesenden oder hörenden "Feminisierung" unserer Gesellschaft, von der sich der eine oder andere "echte Mann" bedroht fühlt. Von einer Maskulinisierungsbedrohung habe ich bislang noch nichts gelesen. Na und ich glaube kaum, dass das Wachsen des Busens beim Mann gleichbedeutend einer Feminisierung ist.

Nun, ja ich kann eine gewisse Schwäche, mich weniger typischen männlichen Tugenden, wie zum Beispiel der intensiveren Auseinandersetzung mit meinem Äußeren, nicht verhehlen. Sicherlich ist das auch eine Folge meines ausgeprägten Busens. Allerdings fürchte ich mich deswegen noch lange nicht, feminisiert zu werden.

Ein typisches maskulines Verhalten ist möglicherweise die Beobachtung. Nicht selten, das Reich der Katzen einmal ausgenommen, sind die männlichen Säugetiere, zu denen auch wir zählen, lauernde Beobachter der Beute, die sie zur Fütterung der heimischen Brut erlegen. Die Gabe der Beobachtung, denke ich, ist uns Männern im Rahmen der Evolution abhanden gekommen. Und das, obwohl wir ja, den aufrechten Gang erlernt und damit unser Sichtfeld vergrößert haben. Wozu auch, wo man mittlerweile alles kaufen kann. Nur, blöderweise haben wir mit wachsendem Wohlstand, diesen Umstand dadurch vertrödelt, dass wir uns von immer schneller blinkenden Reizen in die Irre haben lenken lassen. Die Frauen ihrerseits haben diese Gabe der Beobachtung, so glaube ich, zunehmend erlernt und sind uns Männern hierin mittlerweile überlegen. Nun, mit meinem gewachsenen Busen, ertappe ich mich regelmäßig, wie ich die anderen beobachte und taxiere. Da ist der Mann mit der auffallenden Oberweite, die Frau mit dem BH der offensichtlich falschen Größe. Da ist der tägliche prüfende Blick im Spiegel, ob denn die eigene Silhouette nicht doch zu weiblich ist.

Vielleicht ist ja diese Art der Feminisierung gar nicht so schlecht, zumindest, wenn sie dazu führt, dass wir die uns einst von der Natur gegebenen Sinne wieder stärker nutzen. Vielleicht bilde ich mir das aber auch bloß wieder nur ein. Wie dem auch sei, maskulin - feminin, wir alle, egal ob Mann oder Frau haben wohl von beiden Eigenschaften genügend abbekommen.

Euer BraBerliner

Sonntag, 16. Dezember 2012

Sport-BH - welcher ist der Richtige?

Zur Zeit bin ich richtig in Schreiblaune und da ich heute schon meine sportlichen Übungen hinter mich gebracht habe, möchte ich mich mal dem Thema Sport-BH annähern. Offensichtlich hat die Adventszeit und bevorstehende Sonnenwende mein Schreibgen in Schwingungen versetzt. Ich glaube, ich sollte diese Schreiblust nutzen.

                                                               *hier würde ich jetzt begeisterte Reaktionen erwarten*

Während sich beim Thema Lingerie-BH die Geister sicherlich scheiden, ist beim Sport-BH die Toleranzschwelle deutlich niedriger. Im Unterschied zum Lingerie-BH ist nach meiner Auffassung der Sport-BH dann auch kein kann sondern ein Muss. Vor allem, wenn man bewegungsintensiven Sport betreibt, schwingt selbst die kleine Brust erheblich und wird vom Sport-BH deutlich entlastet. Anschauen kann man sich das zum Beispiel beim Bouncometer von Shock Absorber.

                                                                            *die Stirn runzelnd und grübelnd*

Viele, die selbst Ausdauersport machen, kennen das Gefühl, wenn man durchgeschwitzt das Reiben der Kleidung zunehmend als Schmerz empfindet und wenn dann, viele Stunden später, frei vom Adrenalin, dass den Körper im Moment der Anstrengung quasi betäubt hat, der ganze Schlamassel bewusst wird (*aua, aua*). Aufgeriebene Brustwarzen, die manchmal tagelang grindig und schmerzhaft verheilen, immer wieder aufgerieben vom Hemd oder Shirt, bei den besser bebrüsteten Männern die Brustfalte, die gerötet und teils wundgescheuert ist. Am stressigsten sicherlich beim Laufen, aber auch beim Radfahren oder bei Fußball und anderen laufintensiven Ballspielen. Einzig das Schwimmen macht da keinen Stress. (Wasser kratzt halt wenig)

Was tut man nun dagegen? Selbst einige Fitnessforen empfehlen mittlerweile einen Sport-Bustier oder Sport-BH (*Jungs, traut Euch*), den man unter das Lauf- oder Radtrikot zieht und der sowohl das lästige Reiben, als auch die Brustbewegung permanent und deutlich reduziert. Beim Sport ist die Hemmschwelle für den BH sicherlich noch höher, da ein BH hier eventuell schneller auffällt und möglicherweise Frozzeleien von anderen nach sich zieht. Sportler meinen ja oft, besonders harte Männer zu sein (*Eigentlich auch die Frauen??*). Aber da muss man sich entscheiden zwischen Stolz und Schmerzen.

Vernünftige Sport-BH's und Sport-Bustiers gibt es mittlerweile auch im Billigsegment bei Discountern und Kaffeeröstern zwischen 10 und 20 Euro, selbstverständlich auch im Exklusiv-Segment im Bereich von 100 Euronen und darüber.

Im mittleren Bereich liegen die Preise um die 50 - 60 Euro. Marken sind  die meisten Lingerie-Anbieter und die Sportkleidungshersteller. Ich persönlich habe mich durch Triaction von Triumph, Freya Active, Change, Tchibo und Anita getestet und schließlich mit dem Panache Sports Bra meinen persönlichen Winner gefunden.

Die Sportartikelhersteller selbst, wie Adidas, Nike und Asics habe ich bislang außen vor gelassen, weil ich denke dass die klassischen Hersteller hier wohl bezüglich Konstruktion Einen Change Sports Bra nutze ich noch zum Radfahren. Einige Modelle ermöglichen das bessere Einfädeln des Herzfrequenzgurts, aber grundsätzlich kommen alle Sport-BHs damit klar. Testen will ich demnächst auf alle Fälle noch die bei vielen Frauen beliebten Shock Absorber Modelle. Meine Erfahrungen zum Change und zum Panache werde ich in einem separaten Post zusammenfassen. Da gibt's dann auch ein Bild.

Wichtig ist bei der Auswahl des richtigen Sport-BHs, sich klar zu werden, was er alles leisten soll. Wie lange mache ich Sport (Intervall, Ausdauer oder Schnellkraft), wie stark und intensiv sind Torsions-, Aufwärts- und Abwärtsbewegungen sind dabei entscheidend. Neben einem festen Sitz sollte auch die Haut-an-Haut-Lage der Brust beim Laufen möglichst unterbleiben, da man dort meistens schnell schwitzt und demgemäß neben dem unguten Gefühl auch am schnellsten Druckstellen und Friktionen entstehen. Insgesamt muss man die Indizien, die für einen Bügel-BH sprechen mit denen spiegeln, die dagegen sprechen. Da die meisten von mir getesteten bügellosen Modelle die Brust plätten und aneinander drücken, tendiere ich persönlich zu Bügel-BHs und da ist die Auswahl relativ übersichtlich. Wer weniger Busen hat und nur die Brustwarzen schützen will, kommt mit einem bügellosen Bustier oder BH problemlos klar.

Für die kleinere Brust und Sportarten mit schnellen Bewegungen sind sicherlich stark stützende (plättende) Modelle, wie z. B. der Change Sports Bra, die gängigen Modelle von Triumph, Anita und Odlo aber auch die preiswerten von Tchibo gut geeignet. Auch die Adidas- und Nike Bustiers dürften ausreichend Support bieten. Wer Bügelmodelle sucht kann u. a. bei Panache und Freya fündig werden.

Auch hier empfiehlt sich die Anprobe, insbesondere die Cup-Größen variieren bei den Modellen erheblich. Da die UBBs meist breit sind, kann man hier auch mal ein wenig weiter nutzen, solange die Stützwirkung erhalten bleibt. Bei den Cups muss man genau prüfen, schließlich soll der BH ja die Bewegung der Brust einschränken, andererseits möchte man sich nicht wie eine Presswurst fühlen.

Insgesamt gibt es also auch in diesem Segment ein recht gutes Angebot und das Schwerste ist wie so oft die Auswahl.

Euer BraBerliner

Samstag, 15. Dezember 2012

Brust-OP und Bimbes

Ich war ja eigentlich schon im Wochenende, als ich nochmal die letzten Tage an mir vorbeiziehen sah. Die Idee mit dem Blog ist mir ja gekommen, um meine Sicht der Dinge darzulegen und den männlichen Busenwundern unter uns (*Jubel, auch ich bin eins*) ein bisschen Mut zu machen und ein paar Tipps zu geben. Naja und außerdem macht mir das Bloggen immer mehr Spaß. Ich habe schon überlegt, mein Englisch nochmal zusammenzukratzen und künftig zweisprachig zu bloggen.

                                                   *grübel und nachdenk*

Naja und dann habe ich mal das Wort Männerbusen in eine dieser grässlichen Suchmaschinen eingegeben. Da war ich sofort wieder in Schreiblaune.

Wer das Wort Männerbusen eingibt, der kann auf gefühlten 1. Mio. Seiten nachlesen, was er alles falsch gemacht hat.

1. falsch ernährt - zu fett
2. zu wenig Sport - zu fett
3. Hormonerkrankung - armer Kranker

Dann kommen gleich die ganzen klugen Ratschläge, nichts mehr essen, Liegestütze machen, zum Chirurgen, "meine kostenpflichtige Therapie starten". Es sind also alle "Wissenden" und Bimbesnehmer und alles was dazwischen steht, eifrig bemüht, den Frager nicht zu beruhigen, sondern ihm zu vermitteln, dass er krank und hilfsbedürftig ist und man selbst seine Probleme lösen kann.

                                                  *traurig, mich armselig fühl*

Wer einen Männerbusen hat ist nicht krank, es sei denn, es ist ein organischer Schaden nachgewiesen und er ist auch kein armes Würstchen mit Problemen, sondern genau so individuell wie jemand mit einer großen Nase, großen Füßen oder abstehenden Ohren. Probleme sind was anderes. Der Männerbusen kann ja wohl nicht so psychisch belastend sein, dass wir von der nächsten Brücke springen müssen.

Ich sehe ja das Weihnachtsfest kommen und wünsche mir von ganzem Herzen, dass wir nicht so überdramatisch damit umgehen, wie wir aussehen und was wir tragen. Ich wünsche mir, dass wir anderen Mut machen und helfen, zu sich zu stehen. Naja und ich wünsche mir, dass wir bei Problemen nicht immer gleich mit Dollarzeichen auf den Augen nach dem "Bimbes" greifen wollen.

                                                   *Freudentränen im Auge habe*

So, jetzt kann ich beruhigt in den 3. Advent gehen.

Euer BraBerliner

Empfehlungen - Change Sofia Balconnette

Wer einen BH mit breiten Bügeln und flachen Körbchen sucht, für den sind Modelle von Change immer eine interessante Option. Change ist eine schwedische Marke, die in Deutschland einige Filialen in größeren Städten, wie Berlin, Hamburg oder München und Einkaufszentren betreibt und auch im Internet präsent ist.
Allerdings sollte man bei Change beachten, dass dort ein eigenes Größensystem, gemischt aus EU- und britischen Größen, genutzt wird. So verwendet Change bei den Bändern die Größen 65, 70 ..., aber die britischen  Cupgrößen (... D, DD, E, F, FF ...). Insgesamt kein Problem, wenn man seine Cupgröße gefunden hat oder in etwa kennt. Die Bänder fallen je nach Modell unterschiedlich fest und weit aus. Oftmals wird beklagt, dass die Bänder schnell ausleiern. Dem kann man vorbeugen, wenn man auf die kleinere Kreuzgröße ausweicht und am Anfang einen Verlängerer nutzt.

Ein Wort zur Kreuzgröße. Diese Größe ergibt sich, wenn man bei Unterbrustband eine Größe kleiner oder größer wählt. Dann sollte man die entgegenlaufende Cupgröße wählen:

Beispielsweise bei mir:
Grundgröße: 85E,
Kreuzgrößen: 80F, 90D

oder im britischen Maß:
Grundgröße: 38DD
Kreuzgrößen: 36E, 40D

Der BH, den ich heute vorstelle ist ein Balconnette von Change aus der Reihe Sofia. Er gehört zum Standardangebot (Basics) und ständig im Angebot. Es gibt ihn in den Größen 65 A - 85 G.


Obwohl als Balconnette ausgeführt, pusht er kaum und hat sogar einen leichten Minimising - Effekt. Anders als die vorgestellten Cleo - Modelle, wird die Brust kaum nach vor geholt und eher flach gedrückt und verteilt Die Cupobergrenze ist leicht nachgebend. Ich empfehle bei der Probe aber unbedingt den T-Shirt-Test, um Doppelbrüste zu vermeiden. In diesem Fall also lieber einen Cup größer wählen. Er ist gepaddet und die Träger sind auf halber Länge regulierbar. Anders als bei Panache sind die Träger auch länger und die Bügel reichen weniger weit hoch. Der Sofia hat eine Senkrechtnaht und die Cups sind leicht mit Lochmuster verziert. Die Cupoberkante ist mit einer Stickerei verziert. Ansonsten ist das Modell eher schlicht gehalten. Die Cups fallen (bezogen auf mich) relativ größengetreu aus. Ich besitze ihn in creme (Bild) und in lila in der Größe 85DD. Beide Modelle ist identisch von Schnitt und Maßen. Das Unterbrustband sitzt angenehm fest, neigt aber leicht zum Ausleiern. Der BH trägt nicht auf und ist gerade jetzt im Winter ein angenehm zu tragendes Teil.

Grundsätzlich empfehlenswert, weil guter Schnitt, angenehm weicher Stoff, wenig auffallend und relativ preiswert. Wer allerdings die Festigkeit der Bänder von Panache und die jugendliche Frische von Cleo mehr mag, sollte bei Change eher Modelle wie Florence oder Camille in die Wahl nehmen. Darüber hinaus gibt es in der Serie chic immer wieder schöne Saisonmodelle. Vielleicht ja was schönes für Weihnachten.



Einen schönen dritten Advent, trotz des miesen Wetters wünscht
Euer Braberliner


Freitag, 14. Dezember 2012

Pulloverzeit - Tipps zum Kaschieren von Brust und BH

Die letzten Tage und Wochen waren ja eine Art Vorgeschmack auf den Winter. Zumindest musste man sich schon wieder etwas dicker einpacken, wenn man im Freien unterwegs war. Da kommt dann schon die Frage auf, wie kann ich im Winter meinen Busen und den BH vor neugierigen Blicken von Kollegen oder Nachbarn schützen.

Die Wintermonate sind natürlich immer eine Art Härtetest, wenn es darum geht, den Vorbau zu kaschieren. Viele Männer sind der Meinung, dass man im Sommer größere Probleme damit hat, den Männerbusen der Neugier der Passanten zu entziehen. Dachte ich auch immer. Mittlerweile sehe ich das anders. Mehr als im Sommer, trägt man nämlich im Winter enger anliegende Kleidung, um Wärmedämmschichten über der Haut zu platzieren. Und beim Pullover wölben sich die Rundungen markant, zeichnet sich der Verschluss im Rücken ab oder kann man die Steller an den BH-Trägern erkennen. Um das zu Vermeiden, helfen unter anderem zwei Methoden, die ich mittlerweile anwende.

Das altbewährte Zwiebelprinzip wende ich an, indem ich im "Semi-business-look" ein Unterzieh-Shirt, darüber ein Hemd und obenauf einen leichteren Pullover trage. Die drei Schichten verdecken zumindest den BH-Verschluss und die Trägerversteller vollständig. Außerdem hat man, je nach Temperaturverlauf die Möglichkeit, die Anzahl der Schalen zu reduzieren. Die Brust selbst kann man natürlich nicht verdecken. Ein ungepaddeter oder ein glatter BH allerdings, der nicht zu sehr pusht, wie die bereits vorgestellten drei, formt die Brust unauffälliger. Im Freizeitlook klappt das ganze auch mit einem Sweatshirt oder einer Strickjacke (neudeutsch: Cardigan) anstelle des Pullovers. Die sind ja dann meistens eher körperumspielend. Dann kann man auch mal einen etwas dicker gepaddeten BH tragen. Entsprechende geeignete Exemplare werde ich demnächst auch vorstellen.

                                        *Hier wäre jetzt ein lang anhaltender Beifall fällig*

Das Tragen einer Jacke, die leger anliegt und ein dunkleres Hemd oder ein schwarzer, dunkelblauer oder anthrazitfarbener Rolli kaschieren nach dem Zaubererprinzip. Viele Zauberer verwenden ja schwarze oder dunkle Stoffe, um heimlich Gegenstände zum herbeizaubern zu verstecken. Das menschliche Auge kann Erhebungen bei dunklerer Umgebung deutlich schwerer wahrnehmen, als bei hellerer Umgebung. Insofern lässt sich mit einem dunklen Hemd oder Rolli, vorausgesetzt es oder er ist nicht busenbetont geformt, der BH und die Oberweite gut verdecken. Durch die Jacke wird die seitliche Silhouette verdeckt. Demzufolge verstecke ich auch nach diesem Prinzip meinen BH und meinen Busen. Klappt im Business-look auch mit Hemd sehr gut.

                                               *erleichtert den Schweiß abwisch*

Was aber die wichtigere Erkenntnis sein sollte, es kommt nicht auf den Büstenhalter sondern vielmehr auf die Oberbekleidung an, wenn man den Busen weniger auffällig verpacken will. Und natürlich ist es wichtig, dass man einen BH in der passenden Größe trägt, da dadurch die Brust von vornherein weniger groß wirkt. Aber das ist ja nun eine Binsenweisheit, die jede Frau weiß.

Insofern könnt Ihr ja mal den "Zauberer" oder die "Zwiebel" machen und dann prüfen.

Euer Braberliner

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Empfehlungen - Panache Porcelain

Wer möchte, dass sich mit Sicherheit nichts vom BH unter Shirts abzeichnet, greift zum T-Shirt BH. Ein solcher BH besteht meistens aus vorgeformten (gemouldeten) Cups, die mit einer leichten bis stärkeren Stoff- oder Polsterschicht oder Schalen unterlegt (gepaddet) sind. Durch das Padding drückt sich auch die Brustwarze nicht durch den Stoff des BH's, darüber hinaus garantiert die glatte Oberfläche, dass keine Muster oder Spitzenverzierungen durch den Stoff des Shirts durchdringen. Wer dann noch die Farbe nude wählt, hat einen nahezu unsichtbaren BH an. Das ideale Modell also für Männer, die sich nicht sicher sind, ob man den BH erkennt.

Das Modell Panache Porcelain Moulded Bra ist ein solcher T-Shirt BH, der von der Form her einem Fullcup entspricht. Der von mir positiv getestete und als einer der ersten meiner derzeit getragenen BH's erworbene wird von mir meistens im Sommer genutzt, wenn ich hellere Shirts trage und vermeiden will, dass man den BH erkennt.


Pluspunkte sammelt der BH bei mir wegen seines sehr weichen Stoffes und des leicht die Brust abflachenden Stoffes sowie dem festen und gut sitzenden Unterbrustband. Minuspunkte gibt es für die relativ kurzen Träger und die weit nach oben reichenden Bügel sowie den relativ hohen Steg. Ich habe im Dessousladen meines Vertrauens auch den Porcelain Viva getestet, der ist wegen einer eigenartigen  Form, bei den Busenfreundinnen als "Thekenbrust" bezeichnet, durchgefallen.
Den Porcelain Moulded Bra gibt es in den Farben weiß, schwarz und nude. Die Größen reichen von 28 - 38, die Cups von DD - H. Die Cups fallen etwas kleiner aus, weshalb ich zu Cup E gegriffen habe. Ich würde den BH vor allem als Einsteiger-BH empfehlen. Wer mit der Trägerlänge und dem hohen Steg klar kommt, findet einen rundum alltagstauglichen Ganztags-BH vor.
Generell kann ich die Panache BH's für die Männerbrust empfehlen, weil diese meist breitbügelig und eher flach im Körbchen sind. Wer einen unauffälligen BH sucht, für den ist der Porcelain erste Wahl.

Wichtig ist, dass Ihr gemouldete BH's nicht zusammenfaltet und die Körbchen ineinander legt, weil sich sonst die äußere Stoffschicht des nach innen gedrehten Cups über dem Padding in Falten legt, die nach mehrmaligem Waschen durch das Shirt drücken.

War noch was? Ach so, viel Spaß beim Probieren.

Euer BraBerliner


Dienstag, 11. Dezember 2012

Zeitgeist

Nach nunmehr acht Posts zum Thema Büstenhalter in einem für mich neuen Feld schwirren um mich die Buchstaben und Ziffern, aus denen sich die magischen Passformen ermitteln lassen.

Das reizt mich, eine anderweitige Betrachtung einzuschieben, die mir im Laufe des heutigen Tages gekommen ist. Wir reden über Zeitgeist, ohne genau zu sagen, was wir damit meinen. Dabei sind wir bereits Bestandteil des Geistes selbst, der dieser Tage wieder durch die Konsumtempel tobt. Die Köpfe grübelnd heißgedacht, versuchen wir die Überraschung für die Liebsten zu ergattern, mit denen wir die kommenden Feiertage verbringen wollen. Dabei sind wir selbst schon im neuen Zeitgeist angekommen, der aus dem Fest der Besinnlichkeit und des Rufens nach der sich rar machenden Sonne ein Fest des Kaufrauschs etabliert hat.

Das Weihnachts- oder Sonnenwendefest war einst im Geist der alten Zeit noch Höhepunkt, um auf die Wiederkehr des Lichts zu warten. Dabei sind auch heute noch, wie aktuell im verschneiten Berlin, die Tugenden der Menschen auszumachen, die vom ausbleibenden Winterdienst oder vom an den Bordstein geschobenen Schnee genervt, sich gegenseitig helfen zu dunkler Morgenstunde ihre Autos aus dem unfreiwilligen Gefängnis zu befreien. In diesem Punkte stehen wir also zusammen, wie einst vor vielen hunderten von Jahren.

Im Übrigen hat auch der neue Zeitgeist mir gezeigt, das mittlerweile fast in jedem zweiten Auto, dass sich mit mir durch den morgendlichen Verkehr zwängt, eine Frau am Steuer sitzt. Die einstige Bastion des Mannes, gehütet und gepflegt, das Auto, ist längst durch die Frau gestürmt und ihrer Nutzung zugeführt.

Ich denke damit haben wir als Männer auch das Recht, die heilige Bastion der Frau, den Büstenhalter, in die durch uns genutzten Dinge einzuordnen.

Wir sehen also, dass sich im Wesentlichen die Dinge um uns herum genau so wenig ändern, wenn wir sie nur in einem anderen Licht betrachten. Mithin ist Zeitgeist doch nichts anderes, als das, wie wir die Umwelt sehen.

Euer BraBerliner

Empfehlungen - Cleo Frances

Der Cleo Frances (spannenderweise auf dem Schild im BH Francis) ist ebenfalls, wie der Cleo Lucy im Balconnette-Stil geschnitten. Da ich gute Erfahrungen mit dem Lucy hatte, war es klar, dass ich auch den Frances testen musste. Anders, als der Cleo Lucy ist er farbenfroh mit Blümchenmuster ausgestaltet. Der Obercup ist mit Stickereien verziert und zeichnet sich durch ein recht festes Unterbrustband aus. Durch die breiten Bügel verbunden mit einer eher flacheren Körbchentiefe ist er ähnlich von der Passform, wie der Cleo Lucy. Das heißt auch hier wird die Brust nach vorn geholt und kugelig geformt. Beim T-Shirt-Test zeigt sich jedoch, dass sich hier die Spitze des Obercups leicht durch das Shirt drückt, was aber, da wir eher zu weiteren Shirts greifen, weniger von Bedeutung ist. Da auch hier die Spitze relativ elastisch ist, passt er sich gut an die Brust an.


Der Steg ist mit ca. 7,5 cm bei Größe 38 DD etwas höher, als der des Cleo Lucy, aber das merkt man beim Tragen kaum. Da der Frances ebenfalls ungepaddet ist, ist auch er sehr leicht und angenehm, vor allem fü die etwas wärmeren Tage. Der Stoff ist angenehm weich. Allerdings sind die Träger nur zur Hälfte regulierbar. Die Bügel sind ähnlich wie beim Cleo Lucy biegbar, da sich auch hier das UBB relativ weit dehnen lässt. Auch den Cleo Frances gibt es im Größenbereich von 28 - 38, D - J. Mir persönlich gefällt das Design mit der frechen Schleife in der Mitte sehr gut. Neben dem Cleo Lucy gehört er deshalb zu meinen BH's. Sicherlich eine Frage des Geschmacks und der Bereitschaft sich dem weiblichen Spirit anzunähern. Auch hier von mir ein sehr empfehlenswert und der Tipp ihn mal auszuprobieren.

Morgen werde mich dann der Marke Panache mit einen kurzen Post zum Panache Porcelain zuwenden. Die Marke Cleo ist quasi der jugendliche Ableger von Panache, beide Marken sind für ihre breiteren Bügel bekannt. Ach ja und in den nächsten Tagen werde ich auch was zum Thema Sport-BH schreiben, denn damit hat alles angefangen.

Euer BraBerliner


Montag, 10. Dezember 2012

Empfehlungen - Cleo Lucy

Ich muss gestehen, bis ich mich für die Marke Cleo by Panache entscheiden konnte, habe ich viele verschiedene BHs probiert, getestet und letztlich weiter gesucht. Mit dem Cleo Lucy, bei den Busenfreundinnen als ein sehr passfähiger Anfängerinnen-BH bekannt, habe ich meine Liebe zur Marke gefunden. Nach dem Probieren wollte der BH unbedingt mit mir nach Hause gehen.


Die breiten Bügel und die Leichtigkeit des BHs mit den jugendlich verspielten Spitzenstickereien verleihen dem BH zweierlei. Zum einen ist er, weil ungepaddet, luftig leicht und auch im Sommer angenehm zu tragen. Zum anderen ist er, trotz der vielen Stickerei im Obercup auch unter engeren T-Shirts unsichtbar, naja, wenn man mal vom Seitenprofil absieht. Er hat nämlich durch seinen Balconnette-Schnitt die Angewohnheit die Brust von der Seite nach vorn zu holen und kugelig rund zu formen. Aber für Männer, die das nicht zu sehr stört, ist er jedenfalls ein angenehm zu tragendes Teil.

Den BH gibts allerdings in den für den Mann weniger oft nachgefragten Unterbrustbändern 28 bis maximal 38 (EU 85) und den Körbchengrößen D - J in den Farben weiß, schwarz und aktuell noch in lime und navy. Da ich selbst die Größe 38 DD trage, ist er einer meiner Alltags-BH's geworden. Ich habe mir mittlerweile denselben noch in der Farbe lime gekauft, in der er identisch ausfällt. Auch in navy ist er größengleich. Naja vielleicht noch eine Ergänzung zu meinem Lucybestand.

Das UBB fällt etwas eng aus, lässt sich aber reichlich dehnen. Die Cupränder sind leicht elastisch und neigen dadurch nicht zum Einschneiden. Der Halt ist bombenfest und die Träger sind, wie bei vielen Cleo-Modellen durchgehend regulierbar. Der Steg ist relativ hoch (6 cm) und durch die dünne Verpackung der Bügel sorgen diese für Abdrücke, die aber nicht schmerzhaft sind und sich am Abend wieder in nichts auflösen.

Also, wer mit einem 38er Band gut zurecht kommt, dem kann ich den Lucy nur empfehlen. Als nächstes werde ich dann das "Schwestermodell" Frances vorstellen.

Bis bald Euer BraBerliner

Den passenden BH finden Teil 3

Wenn der BH richtig sitzt, kommt es darauf an, zu testen, wie sichtbar er ist und vor allem ob der BH auch tatsächlich Eurem Wunsch entspricht.

Wir neigen alle dazu, in Euphorie zu verfallen, wenn wir einen vermeintlichen Erfolg verbuchen. Das ist beim BH-Kauf auch so. Um zu vermeiden, dass der BH dann doch als Fehlkauf im Schrank vor sich hindämmert, empfehle ich noch folgende "Alltagstests":

T-Shirt-Test:  Es ist immer gut, ein etwas strammer sitzendes T-Shirt dabeizuhaben. Manche Geschäfte haben so was vor Ort. Mit dem T-Shirt-Test können wir nachprüfen, ob der BH sich abzeichnet und vor allem, ob die Cups tatsächlich passen. Wenn er zu knapp ist, dann zeichnet sich die Cup-Oberkante ab, es bildet sich eine Art "Doppelbrust". Wenn er zu groß ist, dann schlägt er Falten, die beim T-Shirt-Test durch das T-Shirt drücken.

Bewegungstest: Wenn wir uns bewegen, dann bewegen sich auch unsere Brüste. Wir sollten also testen, ob beim Vorbeugen, beim Körper drehen, beim Arme heben und beim Hüpfen alles an der Stelle bleibt, wo es hingehört. Sitzt der BH nicht richtig, dann rutschen die Träge oder die Brust rutscht aus den Cups. Das ist auf die Dauer nicht nur lästig, sondern führt auch zu unangenehmen Druckstellen.

Wenn Ihr bis hierhin alles richtig gemacht habt, dann steht einem Kauf eigentlich nichts mehr im Wege.

Noch ein paar Worte zum Design. Es ist eine Frage des Umgangs mit sich selbst, ob man sich bestrafen will und nur Modelle kauft, die nicht besonders schick sind oder ob man sagt, zum guten Befinden gehört auch, dass mir der BH gefällt. Also keine Angst vor Spitzen oder Farben. Wichtig ist, dass Ihr das Gefühl habt, Euch mit dem BH wohlzufühlen.

In den kommenden Posts werde ich, neben dem Thema "Den BH richtig anziehen" auch das eine oder andere Modell vorstellen, dass nach meiner Meinung männerbrusttauglich ist. Dazu werde ich auf die eine oder andere Schnittform eingehen und erklären, warum ich mich dafür oder dagegen entschieden habe.
Da ich selbst lange nach den richtigen BH's gesucht habe, denke ich, dass der eine oder andere hier eventuell eine entsprechende Anregung findet.

Euer BraBerliner

Sonntag, 9. Dezember 2012

Den passenden BH finden Teil 2

Nachdem wir jetzt grob unsere Maße und die möglichen Größen bestimmt haben, kann es also losgehen. Wer schon einmal mit der Frau oder Freundin im Dessous-Laden oder Kaufhaus war, der weiß wie schwer es ist, die richtige Form und die richtige Größe zu finden.

Deshalb Regel Nummer 1:

Eine Grundschnittform vorwählen:
Nach meinen bisherigen Erfahrungen gibt es drei Grundschnittformen, die dann in ihren einzelnen Ausführungen variieren.
  1. Half-Cup BHs:  Die Cups enden oben relativ gerade, die Bügel sind in der Mitte (Steg) recht weit nach oben reichend, die Träger meist relativ weit außen.
  2. Plunge-BHs:  Die Cups sind meist geschalt und mit einem relativ flachen Steg verbunden. Die Träger sind weniger weit außen, als beim Half-Cup.
  3. Full-Cup-BHs: Wie der Name sagt, sind die Cups so ausgeführt, dass sie weit hoch reichen und die ganze Brust bedecken. Meistens sind sie als Mittelträger-BHs ausgeführt.
Alle BHs gibt es in der Regel als ungepaddete und als gepaddete Version. Gepaddet heißt (pad - Ein- oder Unterlage), dass die BHs mit einer unterlegten Stoffschicht gepolstert ist. Der typische Vertreter ist der T-Shirt-BH. Durch die Pads soll das Durchdrücken der Brustwarzen durch dünne Shirts vermieden werden. Soviel erstmal zu diesem Thema. Für weitere genauere Beschreibungen lohnt es sich bei den Busenfreundinnen oder auch bei einigen Online-Dessous-Läden nachzulesen.

Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, an dem wir uns entscheiden müssen, was wir probieren wollen. Für den Anfang ist es sinnvoll, bei den Full-Cups nachzusehen. Hier kann man meist BHs finden, die die Brust eher flächiger verteilen. Durch die Mittelträger besteht auch weniger die Gefahr, dass die Träger rutschen.

Wer das nicht will, der kann bei den Half-Cups und bei den Plunges starten. Half-Cups haben häufig breitere Bügel, sie holen die Brust meist von der Seite nach vorn. ein besonderer Vertreter ist der sogenannte Balconnette. Durch die Bügelbreite eignen sie sich meist besser für uns Männer. Aber sie formen die Brust auch, das sollte uns beim Kauf bewusst sein.

Haben wir nun die ersten verschiedenen Exemplare ausgewählt, geht es ans Probieren. Nehmt beim ersten Mal eine Frau mit, Eure Frau oder Freundin oder eine gute Bekannte. Oder geht in ein kleineres Geschäft, um beraten zu werden. Die Passform lässt sich durch einen zweiten Blick besser beurteilen und wer ist da berufener, als eine Frau.

Zum richtigen Anziehen des BHs werde ich einen separaten Post schreiben. Hier aber einige Gedanken zur Passform.

Wichtigstes Kriterium:   Ich muss mich mit dem BH wohlfühlen.

Damit das gelingt, sollte:
  • das Unterbrustband fest sitzen (im äußersten Haken geschlossen), so dass noch drei Finger unter das Band passen, ohne dass es stört,
  • Die Cups das gesamte Brustgewebe umfassen, es darf oben und an den Seiten nichts rausquellen,
  • Die Bügel sollten in der Brustfalte sitzen und der Steg muss anliegen.
  • Die Träger dürfen nicht einschneiden und auch nicht umherrutschen.
So, das war's zum zweiten Teil. Weiter im nächsten Post

Euer BraBerliner


Samstag, 8. Dezember 2012

Den passenden BH finden Teil 1

Vor dem Suchen steht das richtige Messen.

Wenn man sich entschlossen hat, einen BH zu tragen, dann kommt es als erstes darauf an, die richtige Größe zu finden.

Zur Bestimmung der Größe muss man folgendes wissen:

1. Die Messwerte können das Probieren nicht ersetzen,
2. Zwei Messwerte reichen nicht aus.
3. Ein BH soll die Brust stützen, ohne unbequem zu sein.

Zum Ausmessen ist es ausreichend, mit einem Maßband unterhalb und über der Brust zu messen. Dazu nimmt man zwei Werte unterhalb der Brust, indem man ausatmet und das Maßband sehr stramm zieht, anschließend locker misst. Damit erhält man z. B. folgende Werte:
fest: 93 cm
locker: 97 cm

Bei der Auswahl des richtigen Unterbrustbandes muss man bedenken, dass sich dieses je nach BH unterschiedlich dehnt. Ein Dehnung von etwa 10 cm ist nichts Außergewöhliches.
Im oberen Beispiel könnten Unterbrustbänder zwischen 85 und 90 (im englischen 38 - 40) probiert werden.

Anschließend misst man locker über der Brust. Hier muss man bedenken, dass das Gewebe je nach Körperhaltung am Oberkörper verteilt ist. Wenn der BH angenehm zu tragen sein soll, muss alles in das Körbchen, andernfalls drückt der BH auf das Gewebe und das ist unangenehm. Die Körbchengröße richtet sich nach dem Brustumfang.

Gemessen wird zunächst im Stehen, danach vorgebeugt und zum Schluss in Rückenlage. Daraus erhält man drei verschiedene Messwerte. (z. B. 115 -  118 - 112). Die weite gibt einen Hinweis auf die  passende Kombination von Unterbrustband und Körbchen. In diesem Fall wären Größen zwischen 85 E und 90 D, bei den englischen Größen 38 E  - 40 D probierenswert.

Die Größensysteme der BHs sind vielfältig. Eine grobe Näherung für obiges Beispiel ist folgendes.

Unterbrustband
Deutsche Größen (cm)          80     85    90   95  100
Englische Größen (Inch)       36     38    40   42  44

Cup Größen                       
Deutsche Größen                   A     B     C     D     E     F    G   H
Englische Größen                  A     B     C     D    DD   E    F   FF

Neben diesen gibt es weitere Größensysteme in Italien, Australien und Kanada. Ein separates Größensystem hat aber z. B. auch die Marke Change.

Das heißt, als nächstes muss probiert werden. Dazu ist es wichtig zu wissen, wie man den BH richtig anzieht und welche Besonderheiten man beim  Passformtest beachten muss.

Dazu aber später.

Für heute erst einmal Bye, bye

Euer BraBerliner