Samstag, 8. Dezember 2012

Den passenden BH finden Teil 1

Vor dem Suchen steht das richtige Messen.

Wenn man sich entschlossen hat, einen BH zu tragen, dann kommt es als erstes darauf an, die richtige Größe zu finden.

Zur Bestimmung der Größe muss man folgendes wissen:

1. Die Messwerte können das Probieren nicht ersetzen,
2. Zwei Messwerte reichen nicht aus.
3. Ein BH soll die Brust stützen, ohne unbequem zu sein.

Zum Ausmessen ist es ausreichend, mit einem Maßband unterhalb und über der Brust zu messen. Dazu nimmt man zwei Werte unterhalb der Brust, indem man ausatmet und das Maßband sehr stramm zieht, anschließend locker misst. Damit erhält man z. B. folgende Werte:
fest: 93 cm
locker: 97 cm

Bei der Auswahl des richtigen Unterbrustbandes muss man bedenken, dass sich dieses je nach BH unterschiedlich dehnt. Ein Dehnung von etwa 10 cm ist nichts Außergewöhliches.
Im oberen Beispiel könnten Unterbrustbänder zwischen 85 und 90 (im englischen 38 - 40) probiert werden.

Anschließend misst man locker über der Brust. Hier muss man bedenken, dass das Gewebe je nach Körperhaltung am Oberkörper verteilt ist. Wenn der BH angenehm zu tragen sein soll, muss alles in das Körbchen, andernfalls drückt der BH auf das Gewebe und das ist unangenehm. Die Körbchengröße richtet sich nach dem Brustumfang.

Gemessen wird zunächst im Stehen, danach vorgebeugt und zum Schluss in Rückenlage. Daraus erhält man drei verschiedene Messwerte. (z. B. 115 -  118 - 112). Die weite gibt einen Hinweis auf die  passende Kombination von Unterbrustband und Körbchen. In diesem Fall wären Größen zwischen 85 E und 90 D, bei den englischen Größen 38 E  - 40 D probierenswert.

Die Größensysteme der BHs sind vielfältig. Eine grobe Näherung für obiges Beispiel ist folgendes.

Unterbrustband
Deutsche Größen (cm)          80     85    90   95  100
Englische Größen (Inch)       36     38    40   42  44

Cup Größen                       
Deutsche Größen                   A     B     C     D     E     F    G   H
Englische Größen                  A     B     C     D    DD   E    F   FF

Neben diesen gibt es weitere Größensysteme in Italien, Australien und Kanada. Ein separates Größensystem hat aber z. B. auch die Marke Change.

Das heißt, als nächstes muss probiert werden. Dazu ist es wichtig zu wissen, wie man den BH richtig anzieht und welche Besonderheiten man beim  Passformtest beachten muss.

Dazu aber später.

Für heute erst einmal Bye, bye

Euer BraBerliner


Kommentare:

  1. Hallo BraBerliner,

    erstmal Gratulation zum Start deines Blogs! Gerade die Sammlung von sachlichen Infos zur BH-Anpassung bei Männern ist ja noch nicht so verbreitet und für viele ist es sicher hilfreich, eine wertfreie Hilfestellung, aber auch Erfahrungsberichte zu bekommen.
    Eine kleine Anmerkung hätte ich noch: 85E entspricht bei den Briten einer 38DD. Allerdings ist das natürlich auch nur eine ungefähre Näherung, da viele kontinentaleuropäische Hersteller auch mal groß ausfallen können.

    Viele Grüße und alles Gute für dein weiteres Schreiben!

    Anne-Luise von BH LOUNGE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Startwünsche. Das mit den Cup-Größen stimmt natürlich. Deshalb ist es ja auch wirklich wichtig zu probieren. Ich denke das Wichtigste ist, dass man sich mit BH auch wohl fühlt. Und das ist für Männer, die das BH-Tragen ja weniger gewohnt sind, als Frauen sehr wichtig.

      Löschen
  2. Gratulation zu deinem Blog, BraBerliner. Eine gute Idee. Denn du bist nicht allein. ES gibt eine Reihe Männer, die überlegen, einen BH zu tragen. Doch die Reaktionen darauf sind nicht wirklich ermunterd. Da kann dein Blog sicher - neben der Vermittlung von nützlichen Hinweisen - sicher eine Hilfe sein.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die netten Worte. Ich denke, das Thema sollte aus der Schmuddelecke raus und auch weniger auf die chirurgische Art abgehandelt werden. andererseits ist das schon ein Thema zu Wohlbefinden und Gesundheit. Wer zum Beispiel mal einen längern Lauf hinter sich gebracht hat und obenrum etwas üppiger ist, der spürt das Ziehen und die wunden Stellen schon. Da wäre ein Sport-BH oder -bustier schon hilfreich. Ich hoffe, dass ich mit dazu beitragen kann, dass wir die Thematik entspannter und a-sexueller angehen können.

    AntwortenLöschen
  4. Hier ist auch ein Mann mit einem Busen.ich möchte dir zu deinem Blog beglückwünschen,das ist eine super Idee.Auf deiner Seite hab ich schon viel hilfreiches gefunden.Bisher hab ich mich noch nicht getraut einen BH im Geschäft zu erwerben,du hast mich jetzt ermutigt, es mal zu tun,vielleicht finde ich ja eine verständnissvolle Verkäuferin.
    Ich hab mal bei mir so gemessen wie du es beschrieben hast:
    Untebrustweite habe ich 85 cm
    Brustumfang 103 cm - 107 cm - 101 cm
    Meine BH-Größe die ich trage ist 85 C

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin heute erst wieder aus meinem Blog-Urlaub zurück. Danke für Dein Lob. Wenn ich Dir Anregungen geben konnte, dann freut mich das. BH tragen ist immer eine Frage, ob man damit höheren Komfort erreicht, als ohne. Ich sehe durchaus viele Männer mit größerer Oberweite, die offensichtlich kein Problem damit haben. Was mich aber immer gestört hat, das ist die "innere Zensur" und das Bild in der Öffentlichkeit, wenn man von der Normierung der Modeindustrie abweicht. Ich habe auch lange gebraucht, um einzusehen, dass ein BH vielleicht doch besser ist, als Schmerzen im Brustansatz beim Laufen und Rückenschmerzen. Mit den Verkäuferinnen ist das so eine Sache. Viele Frauen klagen ja auch darüber, dass sie nicht vernünftig beraten werden oder noch schlimmer, teilweise beleidigt oder angemacht werden. Eine gewisse dicke Haut wirst Du schon brauchen, aber es gibt schon eine ganze Reihe von verständnisvollen Menschen, die bereit sind, auch einen Mann in eigener Sache zu bedienen und zu beraten.

      Löschen
  5. Wären nicht Kompressionshemden genausogut wie BH's?

    AntwortenLöschen
  6. Kompressionshemden sind ja eine Art Shape-Ware für Männer. Vorteil ist generell, dass sie gut kaschieren. Die Sport-BHs funktionieren ja ähnlich. Prinzipiell wird die Brust an den Körper gepresst. Man kann sich das in etwa bewusst machen, wenn man ein zu enges Shirt aus festem Stoff anzieht, nur eben noch viel enger. Das ist auf Dauer schon ziemlich eng und unbequem. Der Vorteil eines BH ist, dass er stützt ohne einzuengen, vorausgesetzt er passt auch. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    AntwortenLöschen