Sonntag, 2. März 2014

Cleo Millie – der Schnittzwilling von Melissa

Hi Leute,

alle Wochen wieder, heute wieder mal ein Review. Wer meinen Blog schon in Weilchen liest, wird ein geheimes Faible zu den Cleo-BHs von meiner Seite bemerkt haben. Das liegt vermutlich daran, dass die Cleo-BHs einige Vorzüge haben, die für mich entscheidend sind.

Cleo ist eine schrille Marke der Panache-Gruppe und soll vermutlich junge Frauen ansprechen. Für konservative Deutsche sind die Farbgestaltungen möglicherweise etwas gewöhnungsbedürftig. Wenn man den bunten Blümchen- und Motivdrucken aber zugetan ist, dann findet man eine Marke, die gute Qualität hat, schön formende Schnitte produziert und die vor allem durch breite, nicht allzu starre Bügel und feste Unterbrustbänder überzeugt. Dazu kommt, dass viele Modelle ohne Padding auskommen, dafür der Stoff selbst fester ist. Andererseits sind die relativ stark pushenden Schnitte der Cleo-BHs nicht unbedingt der Wunsch eines Mannes, der seinen Busen nicht unbedingt in den Mittelpunkt rücken möchte. Aber das ist weniger eine Frage des BHs, als der Oberbekleidung und der Accessoires, die den Blick von der Brust weglenken sollten. Dazu in einem späteren Post weiteres.
Cleo Melissa 38DD - Blümchenmuster in blau


Cleo Millie 38DD - Spotmuster auf schwarzem Grund
Der Cleo Millie ist für mich vor allem wegen der Spot-Musterung, eigentlich sind es Spots in Quadraten, so von Interesse. Ich persönlich liebe diese Spots. Und ich muss sagen, mit den Spots, der breiten schwarzen Spitze am Obercup, den roten Mäusezähnchen am UBB und der gelben Schleife zwischen den Cups ist der Millie tatsächlich viel schöner, als auf den Werbefotos von Panache und diversen Internethändlern. Das entscheidende an dem, aus meiner Sicht rundum gelungenen Design, ist die schwarze Farbe, die Band, Seitenteile, Träger und Spitze von den Farbklecksen der Cups kontrastreich abhebt.

Millie - schicker breiter Spitzenrand mit gelber Schleife zwischen den Cups
Das von mir getestete Modell in Größe 38DD war sehr gut verarbeitet, lediglich ein paar wenige lose Fadenreste an den Bügelschläuchen. Der Verschluss, am äußersten Haken teilweise bei Cleos nur sparsam hinterlegt, hier war ausreichend  und vor allem auch weiches Material vorhanden, was ein Drücken der Haken in den Rücken ausschließt.
Melissa - Seitenansicht

Millie - Seitenansicht
Etwas knapp wie bei Cleo wohl üblich, die Träger, aber mit bis zu 36 cm wegen der höheren Verbindungen an Band und Cup auch für mich ausreichend. Die Träger etwas schwer verstellbar, wegen der Mäusezähnchen, dafür aber ausreichend breit und weich. Der nahezu gleiche Anteil Polyester / Polyamid ist wohl vor allem im Stoff der Körbchen für die Festigkeit zuständig. Diese geben zusammen mit dem festen Unterbrustband einen ausgezeichneten Halt. Dabei werden die Brüste deutlich nach vorn geformt und leicht angehoben. Das Ergebnis ist eine natürlich runde Form. Allerdings kann ich das nur für die kleineren Körbchengrößen sagen. Cleo ist ja bekannt dafür, dass die BHs in kleinen Körbchen oftmals deutlich anders ausfallen und formen als in großen Körbchen.
Melissa Rückansicht

Millie Rückansicht
Nach dem ersten Probieren war mir klar, dass der BH nahezu schnittgleich zum Cleo Melissa ist. Lediglich Motiv und Stoff selbst sind abweichend. Deshalb auch hier, wie beim Beitrag zum Lily der unmittelbare Vergleich zu Melissa.

Angaben in cm
Cleo Millie 38DD
Cleo Melissa 38DD
Material
48% Polyester
46% Polyamid
6% Elasthan
49% Polyester
45% Polyamid
6% Elasthan
Unterbrustband Länge: fest / locker
76 /98
78 / 100
Unterbrustband Höhe: Achseln / Verschluss
10 / 3
10 / 3
Bügellänge / Bügelbreite
28 / 16
29 / 16
Steghöhe / Stegbreite unten / oben
9 /5 / 1
9 / 5 / 1
Körbchentiefe
28
28
Trägerlänge / Trägerbreite
36 / 2
38 / 1,5

Der Aufbau beider BHs am Körbchen ist nahezu identisch. Senkrechtnaht im vorderen Drittel des Körbchens, die Waagerechtnaht ist gleichzeitig ober Cupabschluss, an den bis kurz vor der Trägerbefestigung eine breite Spitze angenäht ist. Die weiche elastische Spitze lässt der Brust Freiheit und schneidet nicht ein, kann aber zu leichtem Faltenwurf führen. Dennoch gefällt mir die Form gut, der BH ist äußerst angenehm zu tragen. Aus meiner Sicht fällt er auch größengetreu aus.
Millie - schickes Motiv . guter Vorwärts- und Uplift
Aus meiner Sicht ein rundum gelungener Balconnette von Cleo, der für Brüste mit breiter Brustbasis sehr gut geeignet ist. Die schöne runde Form wirkt natürlich und der Halt ist ausgezeichnet.
Millie - sehr schickes Design
Ich persönlich bin gespannt, welche neuen Modelle Cleo auf der Millie/Melissa – Schiene demnächst ins Angebot nimmt.

Bis bald


Euer BraBerliner

Kommentare:

  1. Diese BHs sitzen ausgezeichnet. Ich finde den Mut zu Farben und Mustern sehr gut, wenngleich ich zur Zeit noch weiße BHs trage.
    Neben den Fotos ist auch der genaue Vergleich zwischen dem Cleo Millie und dem Cleo Melissa mitsamt der Tabelle recht hilfreich für eine Kaufentscheidung.

    Ich habe mir gerade den einleitenden Text zum Forum noch einmal durch den Kopf gehen lassen. "Viele Männer bekommen mit Mitte 40 einen Busen, manche bereits in der Jugend. Viele leiden darunter." Das stimmt leider, wie auch das mit den Operationen. Selbst den Frauen im Familien- oder Verwandtenkreis scheint nicht der Gedanke zu kommen, es doch einmal mit einem BH zu versuchen. Ganz besonders schlimm finde ich die Geschichte von den Brüdern aus der Dominikanischen Republik mit ausgeprägter Gynäkomastie. Sie wurden regelrecht tyrannisiert und sogar geschlagen von anderen.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deinen Kommentar. Der Mut zur Farbe ist eigentlich gar nicht so groß. Weiße BHs fand ich eigentlich immer langweilig und wenn ich schon BH trage, dann soll's auch etwas hübsches sein.
      Ja, unsere Gesellschaft ist zwar etwas moderater geworden, aber es gibt immer noch gesellschaftliche Rollenbilder, denen wir uns selbst unterwerfen, die aber auch allgemein von uns erwartet werden. Im Verhalten unserer Kinder spiegelt sich der Geist ihrer Eltern wieder. Kinder selbst unterwerfen sich nicht der Selbstzensur, wie Erwachsene, deshalb spiegelt deren Verhalten in der Regel die innere Einstellung der Erwachsenen wieder. Ich habe nie verstanden, warum Menschen körperliche Individualität als Belastung empfinden. Solange man sich körperlich wohl fühlt und physisch gesund ist, gibt es keinen zur Panik. Meistens steigert man sich in eine Psychose. Es ist tatsächlich so, dass vergrößerte Brüste bei erwachsenen Männern über 40 keine Einzelerscheinung ist, aber es wird konsequent ignoriert und tabuisiert. In meinem Blog mache führe ich eine Art öffentliches Selbstgespräch. Ich will dabei nicht missionieren, sondern nur erklären, wie ich mit meiner körperlichen Individualität umgehe.

      Löschen