Sonntag, 27. Juli 2014

Cleo Marcie Yellow und die Sommerhitze


Hallo Ihr Lieben,

die fürchterliche sommerliche Schwüle dieses Jahr nervt ziemlich. Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber manchen Tag würde ich mich am Liebsten in eine Badewanne voller Eiswasser legen. Dazu kommt, dass ich jetzt wieder etwas öfter aufs Rennrad steigen muss, damit ich am 24.08. in Hamburg nicht so durchhänge.

Auf meinem To-do-Zettel stehen auch noch einige Reviews, die ich vor mich hinschiebe, aber es scheint mir nicht allein so zu gehen, in der Blogo-Sphäre ist derzeit nicht allzu viel los.
Ein Lichtblick im Sommer ist für mich der Marcie von Cleo, den es nun schon in der fünften Auflage in gelb oder neudeutsch yellow gibt. Bislang hatten mich ja die ersten Benotungen vom Marcie fern gehalten, aber wie es eben so kommt, bin ich nun auch Besitzer des Marcie und ich bin sogar sehr glücklich darüber. Generell wird ja zumindest bei den Busenfreundinnen der Marcie als universell kompatibel für die kleine Breitbrust empfohlen. Eigentlich hatte mich ja der Panache Porcelain Grace fasziniert und so war ich vor etwa drei Wochen wieder mal auf Achse, um jenen zu probieren. Wie es eben so ist, habe ich dann neben dem Porcelain auch den Jasmine floral, den Freya Patsy in ink, einen Elomi und Masquerade Ardour auf dem Testzettel gehabt, dazu wurde mir auch der Marcie in yellow zum Test empfohlen. Schließlich haben nicht alle das Glück wie ich, in unmittelbarer Nähe eine gute Dessous-Boutique mit exzellenter Beratung zu haben, wie ich. Vielen lieben Dank deshalb auch noch mal an Jenny von Doppel D für ihre Geduld mit mir.


Cleo Marcie yellow 38E

Ich bin natürlich mit dem Porcelain gestartet und der sah fürchterlich an mir aus. Der Marcie war dann Nummer zwei und saß wie aufgemalt. Dazu kommt, dass er in yellow wunderschön aussieht.

Aber, wie immer der Reihe nach. Fangen wir mit den Maßen an:

 

Angaben in cmMarcie 38E
MaterialPolyamid 77%
Polyester 15%
Elasthan 8%
Unterbrustband Länge: fest / locker 98 / 77
Unterbrustband Höhe: Achseln / Verschluss10 / 3
Bügellänge / Bügelbreite31 / 17
Steghöhe / Stegbreite unten / oben9 / 7 / 1
Körbchentiefe29
Trägerlänge / Trägerbreite35 / 2

 

Vom Aufbau her ist der Marcie der typische Cleo-Balconnette mit einem durchgehenden Band und der typischen Dreiteilung der Cups durch eine Senkrechtnaht im inneren Drittel und einer Quernaht. Die Cups sind gazeartig und damit sehr gut luftdurchlässig. Kleine aufgestickte Kreise ergeben ein hübsches Muster. Oberhalb der Quernaht ist eine breite Spitzenbordüre, die ebenfalls in gelb gefertigt ist und dem Marcie das spezifische Äußere gibt. Die Träger sind unmittelbar am Ende des Spitzenrandes angenäht. Da ich mittlerweile bei Cleo eine 38E trage, ist mir aufgefallen, dass die Träger ab E-Körbchen breiter sind. Das verbessert das Tragegefühl. Nur mit der Trägerlänge von Cleo, die für mich grenzwertig ausfällt, hadere ich noch ein wenig. Körbchentiefe und –form geben eine natürliche runde Form, auch pusht der Cleo weitaus weniger nach vorn, als Melissa, Millie und Lily.


Die breite Spitze im Ton in Ton ist ein absoluter Hingucker, eigentlich zu schade, sie zu verstecken

Das Band ist wie bei allen Cleo BHs angenehm fest, die Bügel sind besser gedämpft, als beim Lucy, allerdings kann der Eindruck auch vom durchgehenden Band verursacht werden. Die Bügel sind angenehm bereit und lassen sich, da im Bügelschlauch noch Platz ist, wahlweise mehr zur Mitte oder zu den Achseln schieben. Je nachdem, ob man also zu Achselbrötchen neigt, kann man hier noch nachkorrigieren. Ich fand den hohen Steg sehr angenehm und habe die Bügel nicht weiter Richtung Achseln geschoben. Wichtig beim Marcie ist das richtige Anziehen, dann bleibt den ganzen Tag über alles dort, wo es hingehört. Den Shirt-Test hat die von mir gewählte Größe 38E mit absoluter Bravour überstanden. 


Bei dere schönen Form lässt sich unterm Shirt nichts mehr verstecken.

Die Form lässt sich natürlich nicht unter dem Shirt verbergen, aber mit einem Hemd über dem Shirt ist nichts mehr zu erkennen. Das heißt also, wir müssen auch in Bezug auf die formende Wirkung keine Zugeständnisse machen, wenn uns ein BH passt und gefällt.


Mit dem passenden Hemd sieht keiner mehr was
Naja von born vielleicht, wenn man es weiß

Sehr nett finde ich auch die kleine pinkfarbene Schleife zwischen den Cups, die mit einem kleinen Knopf gekrönt wird. Das verleiht dem Ganzen einen jugendlichen Stil.
schicke pinkfarbene Schleife mit gelbem Knopf

Da dieser Sommer doch durch heiße und schwüle Tage gekennzeichnet ist, hat der Marcie bei mir insbesondere in Punkt Tragekomfort sehr viele Pluspunkte gemacht. Die gazeartigen Körbchen sorgen dafür, dass auch nach vielen Stunden der Wärmeaustausch der Brust mit der Umwelt noch sehr gut funktioniert. Damit empfiehlt sich der Cleo Marcie absolut als Sommer-BH und das nicht nur wegen der unter Shirts wenig auffallenden Farbe. Ich könnte jetzt mein Loblied noch weiter fortsetzen, aber das hat der Marcie meiner Meinung nach nicht nötig. Bislang war er ja nur in den jeweiligen Saisonfarben erhältlich, offensichtlich ist er im Verkauf aber so erfolgreich, dass er ab nächstes Jahr auch in den Basic-farben schwarz und weiß angeboten wird. Ich glaube auch, dass Panache an der Passform gearbeitet hat, insofern kann man beim Marcie von einer Erfolgsgeschichte reden, die als Saisonmodell gestartet ist und nunmehr als Basic endet.


Seitenansicht, schöne runde Form

Mit seinem durchgehenden Band ist er auch viel angenehmer zu tragen, als der Cleo Lucy, der mein erster Cleo-BH überhaupt war, der aber mittlerweile nur noch sehr selten zum Einsatz kommt.

Den Cleo-Marcie gibt es in den Größen 28 bis 38 mit Cups von D bis J. Wer also einen sommertauglichen BH sucht, dem kann ich den Cleo Marcie sehr empfehlen.

Dann lasst Euch mal von der sommerlichen Hitze nicht unterkriegen. Von mir alles Gute und nicht vergessen, mit dem richtigen BH steht Euch auch bei 30 Grad nicht das Wasser bis zum Hals.

Alles Liebe

Euer BraBerliner

Kommentare:

  1. Sieht gut aus und sitzt auch perfekt. Aber das Gelb finde ich nicht so toll.

    Bei dieser Affenhitze schwitzt man mit BH doch ziemlich. Und es kann einem passieren, dass der BH plötzlich gut erkennbar ist. Aber es wird hoffentlich bald angenehmer.

    AntwortenLöschen
  2. Selbst wenn, was ist denn schon dabei
    in Gelb würd ich auch keinen BH wählen, aber wenn dieses Model gut sitzt. Der Grund für den BH ist meistens offensichtlich, ich habe BH-Größe 85B wenn ich verschwitzt bin, sieht man ihn.

    Jörn

    AntwortenLöschen